Aktien Zürich
Finanzwerte stützen schweizer Börse

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Aktien sind gut in die neue Woche gestartet und am Montag mit ansprechenden Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Markt hatte vor allem von der weltweit sehr freundlichen Stimmung profitiert und stand bereits am Morgen klar im Plus. Bis gegen Mittag erreichten die wichtigsten Indizes die Tageshöchststände, ehe die Gewinne bis Handelsschluss wieder etwas abbröckelten.

In der Schweiz tendierten vor allem die Finanzwerte fester, während Nestle-Papiere den Markt bremsten. Zu den großen Verlierern gehörten nach Halbjahreszahlen die Aktien des Warenprüfkonzerns SGS . Allerdings verlief der Handel auch aufgrund der Urlaubszeit in relativ ruhigen Bahnen. Zudem seien in den kommenden Tagen jede Menge Unternehmensdaten sowie eine Reihe von Konjunkturdaten zu erwarten, so die ZEW-Konjunkturerwartungen und die Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem US-Kongress, hieß es am Markt. Vor dieser Flut von Daten sei Zurückhaltung angesagt.

Der SMI schloss um 17.30 Uhr um 0,41 Prozent höher bei 9 299,80 Stellen, der 30 Titel umfassende SLI stieg 0,38 Prozent auf 1 434,13 Zähler. Der breiter gefasste SPI kletterte bis zum Börsenschluss um 0,36 Prozent auf 7 601,81 Stellen.

Die Bluechips wurden von den Finanzwerten angeführt. So kletterten Julius Bär um 2,0 Prozent auf 91,80 Franken, UBS legten um 1,3 Prozent auf 74,65 Franken zu, und auch Versicherungsaktien wie ZFS (+1,7 auf 382,75 Franken), Baloise (+1,3 Prozent auf 121,30 Franken) oder Swiss Re (+1,0 Prozent auf 110,30 Franken) gehörten zu den größten Gewinnern.

Am Montag hat traditionellerweise der Warenprüfkonzern SGS (Aktie: -1,7 Prozent auf 1 485 Franken) die Halbjahresberichtssaison für die SMI -Unternehmen eingeläutet. Die Zahlen lagen mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen. Deutlich hinter den Analysten-Prognosen kamen aber die Margen zu liegen. Bemängelt wurde in Marktkreisen daneben auch, dass das Management keine (positiven) News zu Akquisitionen verbreiten konnte. In den kommenden Tagen werden mit Novartis (Dienstag), Richemont (Mittwoch) und Roche (Donnerstag) gleich drei weitere wichtige Unternehmen mit Zahlen folgen. Im Vorfeld legten vor allem Novartis (+0,5 Prozent auf 66,30 Franken) und Richemont (+0,8 Prozent auf 77,50 Franken) überdurchschnittlich zu, während Roche (+0,2 Prozent auf 217 Franken) dem Markt hinterherhinkten.

Nestlé gehörten mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 477 Franken zu den wenigen Verlierern. Abgaben verzeichnten auch noch Nobel Biocare (-1,0 Prozent auf 402 Franken), Swatch (I: -0,2 Prozent auf 359,25 Franken; N: -0,2 Prozent auf 69,80 Franken) und Adecco (-0,1 Prozent auf 97,45 Franken).

Im breiten Markt gewannen Arpida (+18,1 Prozent) nach positiven Studienergebnissen auffällig viel dazu. Zudem wurden die erst seit dem 6. Juli kotierten Newave (+6,7 Prozent) wie bereits am Freitag auch heute wiederum stark nachgefragt. Die Newave-Titel seien als Portfolio-Beimischung für Investoren äußerst interessant, sagte ein Händler. "Es ist eine Aktie, die man haben muss." SEZ gaben nach einer Umsatzwarnung um 6,0 Prozent nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%