Aktienhandel Frankfurt
Dax auf Zickzack-Kurs

Der Dax hat die Investoren am Freitag wieder auf Trab gehalten und sie in ein Wechselbad der Gefühle getaucht. Die 7 500-Punkte-Marke wurde jedoch nur kurz getestet. Letztlich ging der deutsche Leitindex stabilisiert und nur mit leichten Verlusten ins Wochenende. „Die erste Panik ist zwar vorbei, es geht aber manchmal noch schlagartig nach unten“, sagte ein Händler.
  • 0

HB FRANKFURT. Nach einem schwachen Start erholte sich der deutsche Leitindex zunächst von seinem kräftigen Vortagesverlusten, nur um kurze Zeit später wieder gen Süden abzutauchen. Am Mittag riss der Index sogar für einen kurzen Augenblick die Marke von 7500 Punkten. Binnen weniger Stunden zog der Index dann wieder um mehr als 100 Punkte an, um anschließend erneut abzubröckeln. Am Abend verabschiedete er sich dann bei 7590,50 Zählern ins Wochenende - unter dem Strich ein Minus von 0,37 Prozent. Auch an der Wall Street ging es mal bergauf und dann bergab.

„Es ist bemerkenswert, was der Dax da für eine Achterbahn hinlegt. Da kann es nur heißen: Augen zu, mitmachen und festhalten“, sagte ein weiterer Marktteilnehmer. Immer mehr Börsianer gehen mittlerweile aber davon aus, dass der Markt nach seinem Rutsch von mehr als 400 Punkten in dieser Woche bereits das Schlimmste hinter sich hat. „Ich glaube nicht, dass es noch viel weiter runtergeht“, sagte ein Marktteilnehmer. „Dafür sind die Fundamentaldaten einfach zu gut“.

„Wir haben heute viele Schnäppchenjäger in ausgebombten Werten gesehen“, sagte ein anderer Händler. Einige Aktien, vor allem Nebenwerte in MDax und TecDax wiesen über 5-prozentige Kurserholungen vom Tagestief auf. Dennoch hält die Angst vor zu rasch steigenden Zinsen die Märkte weiter in Atem. Einzelnachrichten spielten am Freitag so gut wie keine Rolle.

Auslöser für die Nervosität vieler Anleger war der Sprung der Rendite der zehnjährige US-Staatsanleihen auf deutlich über 5 Prozent bis in der Spitze auf 5,22 Prozent vom Vortag. „Die Schwelle von 5,25 Prozent gilt üblicherweise als Signal, komplett aus Aktien in den Rentenmarkt zu wechseln“, erklärte ein Analyst. Technische Analysten sehen nun die Zukunft des Dax am S&P-500-Index hängen. Sollte dieser die Marke von 1490 Punkten durchbrechen, sei mit einem weiteren Ausverkauf zu rechnen. Der Dax dürfte dann frühestens bei 7480 Punkten stoppen.

Seite 1:

Dax auf Zickzack-Kurs

Seite 2:

Kommentare zu " Aktienhandel Frankfurt: Dax auf Zickzack-Kurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%