Aktienhandel Japan
Börse in Tokio schließt fest

Die Aussicht auf höhere Firmengewinne haben die asiatischen Aktienmärkte am Donnerstag beflügelt. Auch die Entscheidung der US-Notenbank, die Zinsen unverändert zu belassen, stützte die positive Stimmung an der asiatischen Leitbörse.

HB SINGAPUR. Zu den Gewinnern zählte unter anderem Rohstofftitel und Stahlwerte sowie Autohersteller wie Honda, der seine Gewinnprognose angehoben hatte. Auch die Aktie des Konkurrenten Toyota legte zu und stellte den dritten Tag in Folge einen Kursrekord auf. Von dem Anstieg des Ölpreises profitierten zudem Energiekonzerne wie der japanische Ölkonzern Inpex. Bei den Devisen gab der Dollar nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed nach. Anleger gingen offenbar davon aus, dass der Leitzinssatz von derzeit 5,25 Prozent für einige Zeit auf diesem Niveau bleibt.

In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 0,67 Prozent zu auf 16 811 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,68 Prozent auf 1664 Zähler. Auch die Aktienbörsen in Südkorea, Singapur, Hongkong und Taiwan verzeichneten Gewinne. Analysten warnten jedoch, der Markt habe in Erwartung positiver Quartalszahlen bereits zuvor deutliche Gewinne gemacht habe, so dass signifikante Kurssteigerungen nun kaum noch drin seien.

Zu dem jüngsten Kursauftrieb trug vor allem die Aktie von Honda bei, die 2,2 Prozent zulegte. Der Konzern hatte seine Geschäftserwartungen für das Gesamtjahr angehoben und eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. Die Aktie von Toyota legte nach den Kursgewinnen der beiden vorangegangenen Tage weiter zu und notierte etwa 0,6 Prozent fester.

Gefragt waren auch Stahlwerte. JFE Holdings gewannen 1,9 Prozent auf 4 770 Yen, nachdem das Unternehmen den Gewinnausblick erhöht hatte. Goldman Sachs stufte zudem die Titel auf „Neutral“ hoch. Nippon Steel kletterten um 0,4 Prozent auf 495 Yen. Das Unternehmen hat die konsolidierte Nettoergebnis-Prognose für das Geschäftsjahr 2006/2007 (31. März) auf 310 von zuvor 300 Mrd. Yen erhöht. Der japanische Stahlhersteller begründete die höhere Prognose mit der starken Nachfrage nach hochwertigem Stahl.

Der Preis für ein Barrel US-Öl legte um 25 Cent auf 61,65 Dollar zu. Die Aktie des Ölkonzerns Inpex stieg in der Folge um knapp fünf Prozent. Auch die Papiere von Nippon Oil legten zu und gewannen 2,9 Prozent.

Bei den Devisen legte der Euro nach dem US-Zinsentscheid zum Dollar deutlich zu: Die europäische Gemeinschaftswährung stieg auf 1,2627 Dollar von 1,2600 Dollar in New York. Die Fed hatte die Zinsen am Vortag unverändert gelassen und zugleich erklärt, der Inflationsdruck werde sich im Verlauf der Zeit wahrscheinlich abmildern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%