Aktienhandel New York
US-Börsen beenden Woche mit neuem Rekordhoch

Die US-Aktienmärkte haben dank starker Quartalszahlen von Börsenschwergewichten wie Google und Caterpillar zum Wochenausklang ein neues Rekordhoch erreicht. „Der Trend geht aufwärts“, befinden Analysten. Wer den Aufwärtstrend darüber hinaus noch stützte – und wer ihn bremste.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index näherte sich weiter der 13 000-Punkte-Marke. Für die positive Stimmung am Markt sorgte Händlern zufolge auch der gestiegene Ölpreis, der vor allem Energiewerte stützte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg in New York 1,20 Prozent auf 12 962 Punkte. Im Handelsverlauf war er zwischen 12 966 und 12 810 Punkten gependelt. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,93 Prozent auf 1484 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,84 Prozent auf 2526 Punkte. Damit ergab sich im Wochenverlauf ein Plus von 2,8 Prozent beim Dow, der S&P gewann 2,2 Prozent, die Nasdaq 1,4 Prozent.

„Befürchtungen, dass sich die Unternehmensergebnisse rapide verschlechtern könnten, scheinen nachgelassen zu haben“, sagte Bucky Hellwig von Morgan Asset Management. Sollten die 13 000 Punkte erreicht werden, wäre dies ein weiterer Meilenstein und würde auf ein weiterhin günstiges Umfeld für Aktien hindeuten. Allerdings sei man immer noch wegen einer möglichen Abschwächung des weltweiten Wachstums besorgt.

„Der Trend geht aufwärts. Wir haben ganz gute Zahlen und es gibt viel Geld, das für Investitionen zur Verfügung steht. Die Leute müssen dieses Geld investieren“, sagte Peter Dunay von Leeb Capital Management.

Google-Aktien zogen 2,3 Prozent auf 482,5 Dollar an. Der Suchmaschinenbetreiber hatte am Vorabend ein Gewinnplus von 70 Prozent ausgewiesen. Die Papiere des Baumaschinenherstellers Caterpillar kletterten um knapp 4,7 Prozent auf 71,82 Dollar. Ein „außerordentliches Wachstum“ in Europa und anderen Weltregionen habe die Schwäche des US-Immobilienmarktes wett gemacht, teilte das Unternehmen mit.

Die Anteilsscheine von Honeywell International stiegen um knapp 4,8 Prozent auf 51,40 Dollar. Der US-Mischkonzern steigerte seinen Gewinn zu Jahresbeginn dank starker Nachfrage aus dem Immobilien- und dem Luftfahrtsektor um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zu den wenigen Verlieren zählten die Papiere von Pfizer: Der scharfe Wettbewerb setzt dem weltgrößten Pharmakonzern derart zu, dass er die Prognosen für 2007 senken musste. Die Anteilsscheine notierten mit 26,97 Dollar knapp 0,4 Prozent schwächer.

Den Aufwärtstrend stützten dagegen Energiewerte. Wegen des höheren Ölpreises kletterten etwa die Aktien von Exxon Mobil um knapp drei Prozent auf 79,76 Dollar. Der Preis pro Barrel US-Leichtöl zur Auslieferung im Mai kletterte um mehr als 1,5 Dollar auf 63,60 Dollar. Händler verwiesen auf Sorgen von Investoren, die Wahlen am Wochenende in Nigeria könnten die Lieferungen aus dem ölreichen Staat beeinträchtigen. Am vergangenen Wochenende kam es zu Unruhen bei der Gouverneurswahl, bei denen es zahlreiche Tote gab.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,96 Mrd. Aktien den Besitzer. 2584 Werte legten zu, 710 gaben nach und 131 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,1 Mrd. Aktien 2074 im Plus, 937 im Minus und 163 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 99-19/32. Sie rentierten mit 4,676 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gaben 8/32 auf 98-14/32 und hatten eine Rendite von 4,849 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%