Aktienhandel New York
US-Börsen drehen ins Plus

Nach der rasanten Talfahrt der US-Börsen am Vortag haben die wichtigsten Indizes der Vereinigten Staaten am Mittwoch doch noch einen Erholungskurs eingeschlagen.

HB NEW YORK. Der kriselnde Immobilienmarkt und weitere Sorgen über umfangreiche Kreditausfälle bei Hypothekenbanken, vor allem bei den auf Risikodarlehen spezialisierten "Subprime Lenders", hätten aber weiter für Nervosität und Unsicherheit gesorgt, sagten Händler. Zeitweise war der Aktienmarkt am späten Nachmittag nochmals kräftig abgesackt und der Leitindex Dow Jones erstmals seit dem 6. November 2006 unter die psychologisch wichtige 12 000-Punkte-Marke gefallen. Dies habe dann aber einen Kaufimpuls ausgelöst, hieß es.

Der Dow Jones schloss gut behauptet mit plus 0,48 Prozent auf 12 133,40 Punkte. Er pendelte im Tagesverlauf zwischen 11 939,63 und 12 142,92 Zählern. Der marktbreite S & P-500-Index gewann 0,67 Prozent auf 1 387,17 Punkte. An der Nasdaq rückte der Composite-Index um 0,90 Prozent auf 2 371,74 Zähler vor. Der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 1,20 Prozent auf 1 743,15 Punkte.

Aktien von Finanzdienstleistern und Immobilien-Unternehmen standen weiter im Fokus und zeigten sich uneinheitlich: Aktien von H & R Block drehten nach frühen Verlusten ins Plus und zogen um 0,45 Prozent auf 20,14 Dollar an. Das Finanzdienstleistungs- und Steuerberatungsunternehmen hatte am Dienstag nach Börsenschluss eine Ausweitung seiner Verluste für das dritte Geschäftsquartal angekündigt. Grund seien Abschreibungen in Höhe von 29 Mill. Dollar in der Hypothekensparte. Die Immobilien-Aktie KB Home , die tags zuvor um mehr als 5,00 Prozent gefallen war, erholte sich und stieg um 3,97 Prozent auf auf 45,60 Dollar.

Aktien der Accredited Home Lenders erholten sich ebenfalls deutlich von ihrem mehr als 65-prozentigem Kurssturz des Vortages und gewannen 52,14 Prozent auf 6,04 Dollar. Die Gesellschaft habe mit Nachschussforderungen der eigenen Finanzierer zu kämpfen und bedürfe offenbar neuer liquider Mittel, hatten Börsianer den Kurssturz des Vortages begründet.

Aktien von Lehman Brothers fielen nach Zahlen um 0,39 Prozent auf 71,72 Dollar. Die Investmentbank profitierte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres von der Entwicklung in Europa und Asien. Der gemeldete Gewinn von 1,96 Dollar je Aktie traf die durchschnittliche Analystenprognose.

Bestellen Sie hier den kostenlosen Zertifikate-Newsletter: www.handelsblatt.com/newsletter

Goldman Sachs-Papiere , die am Vortag starke Quartalszahlen vorgelegt hatten, aber infolge der kräftigen Talfahrt am Markt ins Minus gefallen waren, erholten sich etwas. Sie stiegen um 0,56 Prozent auf 200,15 Dollar. Das "Wall Street Journal" berichtet unter Berufung auf Aussagen des Goldman Sachs-Finanzvorstands David Viniar, dass der Broker angesichts der Krise im Hypothekensektor über den Kauf einer Subprime-Hypothekenbank nachdenke. Mehr als zwei Dutzend der auf Risikokredite spezialisierten US- Hypothekenfirmen sind inzwischen insolvent oder sind auf der Suche nach Käufern.

General Motors (GM) verringerte dank der Fortschritte bei der Sanierung auf dem nordamerikanischen Heimatmarkt und einer sehr guten Geschäftsentwicklung seinen Verlust deutlich. Im Schlussquartal erwirtschaftete der angeschlagene weltgrößte Autokonzern einen Gewinn. Die Aktie verlor dennoch als zweitschwächster Dow-Wert 0,85 Prozent auf 30,25 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%