Aktienhandel Osteuropa
Verluste in Prag und Budapest

Die Börsen in Osteuropa haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während der Leitindex in Warschau leicht zulegen konnte, rutschten die Indizes in Prag und Budapest ins Minus.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während der Leitindex in Warschau leicht zulegen konnte, rutschten die Indizes in Prag und Budapest ins Minus.

Der Warschauer Leitindex WIG-20 gewann 0,24 Prozent auf 3 747 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index verlor allerdings 0,17 Prozent und schloss auf 64 499,16 Punkten. An der Spitze des Kurszettels befanden sich Bankenwerte. Bank Zachodni WBK konnten um 2,89 Prozent auf 310 Zloty zulegen. BRE Bank gewannen 2,58 Prozent auf 536 Zloty. Auch die Aktien der Bank Pekao gewannen 1,31 Prozent auf 270,50 Zloty, Bank BPH gingen mit einem Plus von 1,12 Prozent auf 997 Zloty aus dem Handel. Eine Ausnahme stellten die Aktien der PKO Bank mit einem Verlust von 1,25 Prozent auf 55,10 Zloty dar.

Den größten Tagesverlust musste Bioton mit einem Minus von 2,51 Prozent auf 1,94 Zloty hinnehmen. Polimex Mostosta verloren 2,37 Prozent auf 260 Zloty. Schwach präsentieren sich auch Kghm Polska Miedz mit einem Verlust von 1,69 Prozent auf 116 Zloty.

In Prag fiel der Leitindex Px50 0,13 Prozent auf 1 848,1 Einheiten. Die einzigen Gewinner im PX waren Erste Bank mit einem Plus von 0,66 Prozent auf 1 680 Kronen, und Philip Morris CR mit plus 0,33 Prozent auf 10 653 Kronen. Telefonica 02 schlossen unverändert auf 614,30 Kronen. Tagesverlierer waren Zentiva mit minus 1,58 Prozent auf 1 430 Kronen. Orco Property gaben 1,20 Prozent auf 3 470 Kronen ab. Unipetrol verloren 1,12 Prozent auf 273,20 Kronen.

An der Börse in Budapest büßte der BUX 1,27 Prozent auf 26 658 Punkte ein. Tagesgewinner waren Graphi mit einem Plus von 2,79 Prozent auf 2 273 Forint. Synergon Informatika konnten um 1,40 Prozent auf 1 446 Forint zulegen. Auch Richter Gedeon präsentierten sich mit einem Plus von 1,11 Prozent auf 38 775 Forint stark.

Die größten Verluste fuhr die OTP Bank mit minus 2,93 Prozent auf 9 610 Forint ein. Egis gaben 2,48 Prozent auf 21 400 Forint ab. Magyar Olay es Gazipari (Mol) verloren 1,32 Prozent auf 23 980 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%