Aktienhandel Zürich
Verschnaufpause nach Rekordhoch

Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenauftakt schwächer geschlossen, nachdem er im frühen Geschäft bei 9 548,09 Punkten einen neuen Intraday-Rekordstand erreicht hatte. Marktteilnehmer sprachen von einer Verschnaufpause nach dem neuen Höchststand von Ende letzter Woche.

HB ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenauftakt schwächer geschlossen, nachdem er im frühen Geschäft bei 9 548,09 Punkten einen neuen Intraday-Rekordstand erreicht hatte. Marktteilnehmer sprachen von einer Verschnaufpause nach dem neuen Höchststand von Ende letzter Woche. Der Markt sei mit den letzten Gewinnen zu heiss gelaufen, hiess es. Der Swiss-Market-Index (SMI) verlor am Montag 0,46 Prozent auf 9 487,50 Punkte, der SPI fiel um 0,41 Prozent auf 7 715,13 Punkte.

Im SMI standen Roche Holding mit minus 1,1 Prozent auf 225,10 Franken (CHF) anlässlich der Asco-Tagung in den USA im Fokus. In Chicago stellte Roche zahlreiche Studienresultate zu Krebsmedikamenten und Produktekandidaten vor, auch von der Konkurrenz der Basler waren Neuigkeiten zu vernehmen. Roche habe zwar mit den wichtigsten Daten die Erwartungen erfüllt, positive Überraschungen seien jedoch ausgeblieben, lautete der Tenor am Markt. Novartis gaben 0,4 Prozent auf 68,90 CHF nach.

Ins Gewicht fielen auch die Abgaben in Nestle von 0,4 Prozent auf 479,50 CHF sowie bei den Grossbanken UBS mit minus 0,8 Prozent auf 79,40 CHF und CS mit minus 0,7 Prozent auf 93,60 CHF. CS litten unter einer Rückstufung des Investmentbank-Sektors durch JP Morgan auf „Underweight“. Julius Bär gaben 1,5 Prozent auf 92,20 CHF nach. Sie wurden von der Desinteressens-Bekundung des Chefs der Deutschen Bank, Josef Ackermann, vom vergangenen Freitag gebremst.

Syngenta verloren 1 Prozent auf 229,80 CHF. Das Unternehmen muss wegen eines Verdachts auf Verletzung der Offenlegungspflichten von Managementtransaktionen eine Untersuchung der SWX Swiss Exchange über sich ergehen lassen.

Auf der Gewinnerseite standen Clariant mit einem Aufschlag von 0,9 Prozent auf 21,40 CHF. Die Aktie profitierte weiterhin von den anhaltenden Übernahmespekulationen. Am Berichtstag wurde kolportiert, dass die deutsche Lanxess zwischen 24 und 26 CHF je Clariant-Aktien bieten werde. /

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%