Analysten befürchten weitere Sanktionen
USA schocken Asiens Finanzmärkte

Ein drohender Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Mittwoch die Finanzmärkte in Asien aufgewühlt. Nachdem die US-Regierung neue Importquoten für chinesische Textilien angekündigt hat, fürchten die Märkte einen Handelsstreit zwischen China und den USA. Gold sprang daraufhin über die Marke von 400 Dollar, der Euro zog deutlich an. Der Nikkei-Index verlor stark. Die Renditen der US-Staatsanleihen fielen, während der Ölpreis weiter in der Nähe seiner Höchststände vom Dienstag tendierte.

HB TOKIO. Der Vizepräsident für Devisenhandel bei UFJ, Mitsuru Sahara, sagte, die Ankündigung der US-Regierung sei für die Märkte überraschend gewesen. „Der Druck der US-Kongressabgeordneten scheint groß zu sein, und das hat zu Spekulationen geführt, dass Protektionismus die US-Regierung früher oder später zu einer Schwächung des Dollar führt.“ Sean Callow von Ideaglobal sagte: „Wir haben Schutzzölle auf Stahl erlebt und nun haben wir Quoten für (Textilien aus) China. Wer sagt uns, dass das schon das Ende ist?“

Die USA haben nach eigenen Angaben das Recht, einen Anstieg der Importe von chinesischer Unterwäsche, Oberbekleidung und Strickwaren auf rund 7,5 % zum Vorjahr zu beschränken. Die Zuwächse liegen nach Angaben von US-Branchenverbänden aber deutlich höher. Genaue Angaben zu den geplanten Quoten machte die US-Regierung zunächst nicht; dies hänge von Verhandlungen mit der chinesischen Regierung ab.

Ein Asien-Pazifik-Experte des Internationalen Währungsfonds IWF warnte: „In dem gegenwärtigen Umfeld könnten solche Maßnahmen gegen China ein großes Risiko sein.“ Auch habe die chinesische Regierung bereits gewarnt, dass sie auf Handelsbeschränkungen mit Gegenmaßnahmen antworten wolle.

Seite 1:

USA schocken Asiens Finanzmärkte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%