Asiatische Märkte
Steigender Yen belastet Börsen in Japan

Zum Wochenausklang trennten sich Aktienanleger in Japan vor allem von Exportwerten, der Nikkei tendierte aber insgesamt nur wenig verändert.
  • 0

TokioEin steigender Yen hat die japanischen Börsen am Freitag etwas belastet. Exportwerte standen zum Teil auf den Verkaufszetteln der Anleger. So verbilligten sich etwa die Papiere von Toyota um 0,3 Prozent. Insgesamt sei aber nicht mit anhaltendem Druck auf die Kurse zu rechnen, sagten Analysten.

Der Euro tendierte in etwa auf dem Niveau, auf das er am Donnerstag geschnellt war. Grund waren Spekulationen auf ein baldiges Ende der Geldschwemme in der Euro-Zone. EZB-Präsident Mario Draghi hatte eine Überprüfung des umstrittenen Anleihekaufprogramms für Herbst in Aussicht gestellt. Die Gemeinschaftswährung wurde in Fernost mit 1,1630 Dollar gehandelt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte gegen Mittag (Ortszeit) 0,2 Prozent niedriger bei 20.098 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab ebenfalls 0,2 Prozent nach auf 1629 Punkte. Auch der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans verlor 0,2 Prozent.

Der Dollar wurde mit 111,94 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,1063 und zum Dollar mit 0,9514.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Asiatische Märkte: Steigender Yen belastet Börsen in Japan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%