Asiatischer Aktienhandel
Börse Tokio: Exportwerte gefragt

Gewinne bei Technologie-Aktien in den USA haben am Donnerstag dem Handel an den asiatischen Börsen Auftrieb gegeben. Auch machten Äußerungen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke Hoffnungen auf eine Zinssenkung in den USA. Nach dem Kursrutsch des Vortages profitierten exportorientierte Papiere wie Sony und Energiewerte von der Erholung.

HB HONGKONG. Auch der Yen legte zum Euro zu, nachdem er die größten Verluste seit über drei Jahren eingefahren hatte. In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 0,9 Prozent auf 16 153 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 0,7 Prozent auf 1 568 Punkte. Auch die Aktienmärkte in Hongkong, Taiwan, Singapur, Südkorea und Shanghai tendierten höher.

Zu den größten Gewinnern an der Tokioter Börse zählten die Papiere von Sony, die sich um 1,2 Prozent verteuerten. Der Kurs von TDK legte um 3,6 Prozent zu, nachdem der Festplattenhersteller den Kauf von über 74 Prozent an dem thailändischen Konzern Magnecomp Precision Technology bekannt gegeben hatte. Energiewerte profitierten von einem Ölpreisanstieg. Nippon Oil legte 4,3 Prozent zu. Am taiwanischen Markt gewannen die Aktien von China Steel um 3,6 Prozent. Der größte Stahlhersteller der Insel hatte im Jahresvergleich zweiten Quartal 56 Prozent mehr verdient.

Trotz der Kursgewinne rechneten Marktteilnehmer in der näheren Zukunft weiterhin mit einer volatilen Kursentwicklung. „Es gibt noch immer Sorgen über das Verbraucherverhalten in den USA, weshalb einige Marktteilnehmer noch auf US-Daten wie etwa zum US-Immobilienmarkt warten“, sagte Takahiko Murai von Nozomo Securities.

Die US-Börsen waren am Mittwoch dank höherer Kurse von Technologieaktien weit in die Gewinnzone zurückgekehrt. Auslöser waren positive Analysteneinschätzungen zum Computerkonzern Apple. Zudem bekräftige Fed-Chef Bernanke, die Notenbank sei bereit zu handeln, um die US-Wirtschaft vor den Problemen am Kreditmarkt zu schützen. Außerdem nutzten viele Anleger die am Dienstag stark gefallenen Kurse für günstige Zukäufe. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,9 Prozent höher bei 13 289 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 2,2 Prozent auf 1 463 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte um 2,5 Prozent auf 2 563 Punkte.

Der Euro verlor gegenüber dem Dollar an Wert. Der Yen zeigte sich nach dem jüngsten Abwärtstrend wieder auf Erholungskurs. Ein Euro wurde mit 1,3654 Dollar bewertet nach 1,3676 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 115,33 Yen gehandelt nach 116,17 Yen in den USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%