Asiatischer Aktienhandel
Nikkei verteidigt hauchdünnes Plus

Die Märkte in Fernost haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Während die Indizes in Japan im Plus lagen, war die Stimmung in der übrigen Region eher gedrückt. Allgemein zeichnete sich der Handel in der Folge der US-Hypothekenkrise durch geringe Risikofreude aus.

HB HONGKONG. Es gab jedoch auch keine Anzeichen für Panikverkäufe, wie sie in der Woche zuvor aufgetreten waren.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel 0,27 Prozent höher bei 16 844 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 0,3 Prozent auf 1 637 Zähler. Die Börse in Hongkong zeigte sich kaum verändert, während die anderen großen Börsen der Region im Minus lagen. Die US-Börsen hatten am Vortag kaum verändert geschlossen.

„Der Markt wird hauptsächlich durch die Schnäppchenjagd angetrieben“, sagte Zenshiro Mizuno von Marusan Securities. „Das ist der Grund, warum dem Markt die Durchschlagskraft fehlt.“

Zu den Verlierern gehörten in Japan wie zuvor in den USA Bankentitel. Mizuho-Financial-Titel gaben um 0,43 Prozent auf 70 200 Yen nach. Auch dies sei auf die fehlende Risikobereitschaft der Anleger zurückzuführen, sagte Yosuke Shimizu von Monex. Dagegen seien Handelsfirmen gefragt, weil sie gute Quartalszahlen vorgelegt hätten.

Der Dollar notierte zum Euro bei Kursen um 1,3615 Dollar nach 1,3605 Dollar zu Handelsschluss in New York. Die Gemeinschaftswährung stehe wegen Zweifeln über eine Zinserhöhung der EZB unter Druck, sagten Analysten. „Ein Schritt im September ist nicht so sicher, wie einige Leute es eingepreist haben“, erklärte Jo Masters von der Macquarie Bank. Zum Yen lag die amerikanische Währung bei 117,92 Yen nach 118,14 Yen im späten US-Handel.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte hatte den Handel am Vortag nahezu exakt auf dem Schlussstand vom Freitag bei 13 236 Punkten beendet. Der breiter gefasste S&P-500 schloss ebenfalls fast unverändert bei 1 452 Zählern, der Technologie-Index Nasdaq gab 0,1 Prozent auf 2 542 Punkte nach.

Nach der Erholungsrally vom Vortag zeichnet sich am Dienstag für den deutschen Aktienmarkt erneut ein Rücksetzer ab. Die Citibank taxiert den Dax am frühen Morgen auf 7 416 Punkte (Montag: 7 474 Zähler). Der X-Dax, der auf Basis des Dax-Futures den außerbörslichen Stand des deutschen Leitindex zeigt, lag kurz nach 8.00 Uhr bei 7 407 Zählern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%