ATX
Wiener Aktienkurse gesunken

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 15,66 Punkte oder 0,32 Prozent auf 4 867,77 Einheiten.

Angeführt von einer Kursrallye der Voestalpine konnte der ATX im späten Geschäft kurzzeitig in die Gewinnzone drehen. Zum Schluss reichte es dann aber doch nicht für eine positive Schlusstendenz und ein Rekordhoch im Leitindex. Starke Zahlen zu den US-Hausneubau-Verkäufen zogen den Leitindex nach oben, die ins Minus drehende Wall Street machte die Verlaufsgewinne jedoch zunichte. Die gehandelten Volumina waren ansprechend, die großen Nachrichten blieben jedoch aus, hieß es aus dem Markt.

Voestalpine setzten gegen 16:00 Uhr Mesz zu einer Kursrallye an und kletterten um 3,01 Prozent auf 51,40 Euro (501 844 gehandelte Stück in Einfachzählung), nachdem sie zuvor bereits in der Verlustzone notiert hatten. Besondere Nachrichten zum Unternehmen gab es nicht, Mitbewerber Böhler-Uddeholm machte die Kursbewegung nicht mit und schloss um 0,19 Prozent tiefer bei 72,60 Euro.

Aktien der Raiffeisen International kämen heute zurück, nachdem sie an den Vortagen gefragt waren, sagte der Händler. Die Titel verloren 2,32 Prozent auf 113,80 Euro . "Die Umsätze sind jedoch nicht besonders hoch", sagte ein Händler. Mitbewerber Erste Bank reduzierte sich um 0,92 Prozent auf 58,21 Euro (506 793 Stück):

Zu den Werten im Plus gehörten RHI , die in den vergangenen Tagen klar zugelegt hatten, nachdem die Deutsche Bank am Wochenbeginn eine Analyse mit einem Kursziel von 43 Euro genannt hatte. RHI-Anteile schlossen bei 42,73 Euro und einem Aufschlag von 0,12 Prozent nur knapp unter diesem Wert.

Die in der Früh veröffentlichten Rosenbauer -Ergebnisse entsprachen den Händlererwartungen. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) hat sich von 0,3 auf 0,5 Millionen. Euro verbessert. Rosenbauer gaben um 1,77 Prozent auf 141,40 Euro nach.

Die Erste Bank hat die Empfehlung "Buy" für Intercell -Papiere bestätigt und das Kursziel von 28,3 auf 28,9 Euro erhöht. Intercell verloren 0,88 Prozent auf 23,70 Euro.

Einen Analystenkommentar gab es auch zu A-TEC Industries . Die Deutsche Bank hat das Kursziel von 166 auf 200 Euro angehoben und die Anlageempfehlung mit "Buy" bestätigt. Die Aktien des Maschinenbauers ermäßigten sich um 1,72 Prozent auf 185,74 Euro.

Schoeller-Bleckmann , die am Vortag nach Zahlen um über zehn Prozent geklettert waren, stiegen um 1,21 Prozent auf 52,0 Euro . Sal.Oppenheim erhöhte das Kursziel der Aktie von 42 auf 54,6 Euro. Die SBO-Aktie könnte den Analysten zufolge weiter von den jüngsten Übernahmegerüchten unterstützt werden.

SW Umwelttechnik, die seit ihrem Aufrücken in den ATX prime market Anfang dieser Woche mehr als 20 Prozent zulegen konnten, konnten ihre Aufwärtstendenz nicht fortsetzen und fielen um 3,74 Prozent auf 134,76 Euro. Die Titel haben allein in dieser Woche, in der sie in den ATX prime market aufgerückt sind, um mehr als 20 Prozent zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%