Börse Frankfurt
Dax im Minus – Anleger stoßen Finanzwerte ab

Nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage haben die Anleger Gewinne mitgenommen. Der Dax schloss ein Prozent schwächer bei 5 844 Stellen, nachdem er gestern noch ein Jahreshoch von 5 903 Punkten markiert hatte. Schwierigkeiten der US-Großbank Citigroup bei einer Kapitalerhöhung und die Aussicht auf schärfere Regeln für Banken belasteten die Stimmung.
  • 0

HB FRANKFURT. Trotz einer kleinen Verschnaufpause mit Gewinnmitnahmen am Donnerstag sind die meisten Wxperten in sachen Jahresendrally zuversichtlich. Denn der Leitindex hielt in Reichweite seines am Vortag markierten 15-Monats-Hochs von 5 903 Zählern. Auch der TecDax beendete den Tag mit Verlusten von 0,86 Prozent bei 815,75 Zählern. Besser schlug sich der MDax der mittelgroßen Werte, der am Mittwoch keinen neuen Rekordstand hatte markieren können, mit moderateren Verlusten von 0,33 Prozent auf 7.404,38 Punkte.

"Es war ein langweiliger Tag mit so gut wie keinen Nachrichten", resümierte Analyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG. Der Dax halte sich gegenüber dem US-Markt aber "ganz wacker". Nach dem großen Verfallstermin am Freitag dürfte das Handelsgeschehen indes noch weiter abflachen. Händler Udo Becker von der Münchener Privatbank Merck Finck sprach von einer normalen, kleinen Konsolidierung nach der jüngsten Rekordjagd. Er rechne aber mit Blick auf das Jahresende mit weiter steigenden Kursen.

Banktitel mussten nach den deutlichen Gewinnen vom Vortag wieder Abschläge hinnehmen. So sackten die Papiere der Commerzbank am Dax-Ende um 4,26 Prozent auf 6,075 Euro ab, und Titel der Deutschen Bank gaben um 2,30 Prozent auf 51,000 Euro nach. Börsianer verwiesen zudem auf eine ganze Reihe von Belastungsfaktoren. So legte die US-Regierung den geplanten Verkauf ihrer Citigroup-Anteile wegen des niedrigen Aktienkurses vorerst auf Eis, und die im Baseler Komitee zusammengeschlossenen weltweiten Regulierer verständigten sich darauf, dass von Ende 2012 an strengere Kapitalregeln für die Branche gelten.

Bei der Deutschen Bank lösten zusätzlich Berichte über ein mögliches Interesse an der RBS-Tochter RBS Sempra Sorgen um eine mögliche Kapitalerhöhung aus. Dagegen nahm die jüngste Datenaffäre ein glimpfliches Ende für Deutschlands führendes Geldhaus. "Wir haben kein systematisches Fehlverhalten feststellen können", sagte ein Sprecher der Finanzaufsicht Bafin auf Anfrage.

Die Aktionäre von Infineon mussten ein Minus von 3,51 Prozent auf 3,440 Euro verkraften. Thomas Nagel, Technischer Analyst und Aktienhändler bei Equinet, verwies als Belastung auf das negative Chartbild. Trotz der deutlichen Kursgewinne in den vergangenen zwei Tagen hätten es die Papiere des Chipherstellers nicht geschafft, den Höchststand vom 17. November 2009 bei 3,565 Euro zu überwinden.

Titel der Deutschen Post fielen nach einem enttäuschenden Ausblick des US-Branchenkollegen Fedex um 1,83 Prozent auf 13,415 Euro. Der Logistiker hatte mit seiner Prognose für den Gewinn je Aktie im kommenden Quartal die Erwartungen verfehlt.

Hingegen stiegen die Papiere von EADS im MDax um 1,83 Prozent auf 12,83 Euro. Die Analysten von Bernstein hatten die Titel des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns von "Market Perform" auf "Outperform" hochgestuft. Der Markt für Verkehrsflugzeuge dürfte seinen Tiefstpunkt erreicht haben, lautete die Begründung.

Im TecDax konnten nur einige Aktien Gewinne verbuchen. Unter diesen wenigen Favoriten legten die Papiere von Wirecard um 0,75 Prozent auf 9,38 Euro zu. Der Zahlungsabwickler übernimmt den Branchenkollegen E Plus-Credit in Singapur. Der Zukauf dürfte die Wettbewerbsposition von Wirecard im asiatisch-pazifischen Raum stärken, kommentierte Analystin Heike Pauls von der Commerzbank.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax im Minus – Anleger stoßen Finanzwerte ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%