Börse Frankfurt
Dax legt trotz EZB kräftig zu

Nach der Zinsentscheidung der EZB zuckt es kurz am deutschen Aktienmarkt. Der Dax rauscht in die Tiefe. Doch die Nervosität weicht schnell. Binnen einer Stunde springt der Dax deutlich ins Plus.
  • 64

FrankfurtEZB-Chef Mario Draghi saß um 14.30 Uhr auf dem Podium und verkündete, dass die Leitzinsen dort bleiben, wo sie sind - bei 0,25 Prozent. Da verlor der Dax rasch an Boden. Innerhalb weniger Minuten fiel der Leitindex um 74 Punkte auf 2139 Zähler. Grund: Der Dax-Future am Terminmarkt brach in weniger Augenblicke sogar um fast 200 Punkte ein. Und auf Bewegungen an einem Nachbarmarkt reagieren auch die Akteure an der Präsenzbörse.

Die Händler nennen so etwas "Flash-Crash. Sie halten es für ein deutliches Zeichen dafür, dass die Händler wegen der EZB sehr nervös waren. Der Schock dauerte allerdings nicht lange an. Zum Börsenschluss notierte der Dax 1,5 Prozent im Plus bei 9256 Punkten.

Einige Beobachter gehen davon aus, dass eine abermalige Zinssenkung nicht vom Tisch ist. Diese könnte bereits im März anstehen, wenn neue Prognosen zu Inflation und Wachstum vorliegen. Mehrere Ökonomen erwarten, dass die Notenbank gezwungen sein wird, ihre Inflationsprognose nach unten zu setzen.

Unter den Einzelwerten stehen Daimler mit einem Plus von zeitweise mehr als vier Prozent ganz oben im Dax-Tableau. Zum Börsenende legten die Aktie 2,6 Prozent zu. Der Autobauer will 2014 deutlich mehr Gewinn erzielen. Aktien von HeidelbergCement fallen hingegen nach Quartalszahlen mit minus 0,8 Prozent ans Dax-Ende. Der starke Euro lastet auch im neuen Jahr auf Deutschlands größtem Baustoffhersteller lastet.

Im ersten Halbjahr 2014 werde die Abwertung vieler Währungen zum Euro den Umsatz und das Ergebnis schmälern, sagte Konzernchef Bernd Scheifele am Donnerstag. Bereits in den vergangenen sechs Monaten machte der hohe Euro-Kurs den Kurpfälzern zu schaffen. Die Aufwertung der europäischen Währung setzt vielen Firmen zu, weil bei Umsätzen aus Ländern mit einer schwachen Währung nach der Umrechnung in Euro weniger bei ihnen hängen bleibt.

Seite 1:

Dax legt trotz EZB kräftig zu

Seite 2:

Analysten freuen sich über Sky-Zahlen

Kommentare zu " Börse Frankfurt : Dax legt trotz EZB kräftig zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sind aber alle durchgegangen...

  • So? LOL Ich habe richtig Kasse gemacht. Long bis 13.45 Short danach. Bis 18.00 Long, jetzt short... good luck.

  • An alle, die es interessiert:

    Kurz nach der EZB-Entscheidung fiel der DAX-Future des aktuellen Kontrakts innerhalb weniger Sekunden von 9.194 Punkten auf ein Tief bei 9.010 Punkten. Händler sprechen von einem Fehltrade. Das angegebene Volumen von 1.488 Kontrakten innerhalb einer Minute zeigt hier die Möglichkeit an, dass sich ein Händler vertippt haben könnte. Eine Minute später notierte der DAX-Future wieder bei 9.173 Punkten. In der Regel werden bei Fehltrades die gehandelten Geschäfte rückgängig gemacht. Dies betrifft zumindest die Eurex. Insofern ist auch erklärbar, warum die Kurse im DAX nicht eingebrochen sind. Da einige Kursanbieter allerdings den DAX-Future zur Berechnung der DAX-Indikation nutzen, fiel z.B. in den L&S-Kursen oder der Deutsche Bank Indikation der Kurs deutlich ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%