Börse Frankfurt
Dax schießt nach oben - Hoffnung auf Euro-Rettung

Gelingt den Euro-Staaten ein Durchbruch in der Schuldenkrise? Die Hoffnungen der Anleger auf ein entschlossenes Durchgreifen wachsen jedenfalls. Erstmals seit Mitte August steigt der Dax wieder über 5.800 Punkte.

FrankfurtDie Hoffnung auf ein konsequentes Handeln der Politik in der Euro-Schuldenkrise hat zum Wochenauftakt für deutliche Kursgewinne am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Der Dax knackte am Montag im späten Handel erstmals seit Ende August wieder die Marke von 5.800 Punkten und stieg am Ende um drei Prozent auf 5.847 Punkte. Damit machte er seit dem Handelsschluss am vergangenen Dienstag insgesamt rund zwölf Prozent gut. Für den MDax ging es am Montag um 2,7 Prozent auf 8.679 Punkte nach oben, der TecDax legte um 1,8 Prozent auf 672 Zähler zu.

Der designierte EZB-Volkswirt Jörg Asmussen hat derweil ein europäisches Gesamtkonzept zur Lösung der aktuellen Schulden- und Bankenkrise angemahnt. Zwar sei es sinnvoll und hilfreich, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy ihre Bereitschaft zur Rekapitalisierung der Banken signalisiert hätten, sagte Asmussen am Montag vor dem europäischen Parlament in Brüssel. Isolierte Elemente seien aber nicht ausreichend, betonte er. Nötig sei ein glaubwürdiges Gesamtkonzept. „Wir müssen klar sagen, wo wir hin wollen“, sagte er.

Von einem Schuldenschnitt wären in Deutschland auch die Stauerzahler betroffen. Der Bund hat bei den internationalen Hilfen Griechenland bisher Notkredite in Höhe von 13,45 Milliarden Euro über die Förderbank KfW gewährt. Ein solcher Schuldenschnitt käme aus Sicht von Ökonomen einer Insolvenz Griechenlands gleich. Europäische Banken drohten dann Milliarden-Abschreibungen - deshalb brauchen sie mehr Kapital als Risikopuffer.

Der Sportartikel-Hersteller Adidas will vom Konsumrausch in Russland profitieren und verspricht den Investoren an der Börse auf Jahre hohe Wachstumsraten. Bis 2015 sei jedes Jahr mit Umsatzsteigerungen von mindestens zehn Prozent zu rechnen, sagte Vorstandschef Herbert Hainer am Montag in Moskau. Die Region Russland/GUS, zu der der fränkische Konzern auch die Ukraine, Kasachstan sowie viele kleinere ehemalige Sowjet-Republiken zählt, würde damit Japan als drittwichtigsten Markt überholen. Adidas-Titel gehörten heute mit einem Plus von 3,7 Prozent zu den Gewinnern.

Die neue milliardenschwere Schadenersatzklage von Anlegern gegen Porsche und Volkswagen (VW) liegt nun offiziell auf dem Tisch. Die Titel von VW gehörten mit einem Plus von 4,7 Prozent dennoch zu den Gewinnern im Dax. Bei der Dachgesellschaft des Sportwagenbauers, der Porsche Automobil Holding SE, ist ein entsprechender Schriftsatz des Landgerichts Braunschweig eingetroffen, wie ein Unternehmenssprecher am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart sagte. Hintergrund ist die einstige Übernahmeschlacht der beiden Autobauer, bei der enorme Kursturbulenzen Anleger um Millionenbeträge gebracht haben sollen.

Die Führungskrise beim größten deutschen Handelskonzern Metro hat zu einem Kurseinbruch geführt. Die Metro-Stammaktie fiel am Montagvormittag an der Börse zeitweise um fast sieben Prozent auf 31 Euro und war am Ende mit einem Minus von 3,2 Prozent das Schlusslicht im Dax. Börsianer verwiesen in erster Linie auf die übliche Unsicherheit beim Abgang eines Vorstandschefs und die damit verbundene Befürchtung eines drohenden Machtvakuums. Zudem sorgten sich Anleger über womöglich schlechte Zahlen. Andere vermuteten auch Gewinnmitnahmen, nachdem die Metro-Stammaktie in den vergangenen drei Handelstagen um zeitweise mehr als zehn Prozent gestiegen waren.

Seite 1:

Dax schießt nach oben - Hoffnung auf Euro-Rettung

Seite 2:

Berichtssaison steht bevor

Seite 3:

Die Woche an den Märkten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%