Börse Frankfurt
Dax schließt vor Fed-Entscheidung knapp im Plus

Der Dax setzte am Mittwoch seinen Erholungsversuch fort. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank handelten Anleger aber verhalten. Zudem werfe der große Verfall an den Terminbörsen seine Schatten voraus, sagen Börsianer.
  • 15

FrankfurtDer Dax hat am Mittwoch nach einem verhaltenen Start seinen Erholungsversuch fortgesetzt. Der deutsche Leitindex rückte bis zum Nachmittag um 0,1 Prozent vor und schloss auf 9930 Punkte. Tags zuvor war er bereits zeitweise bis auf 9982 Punkte gestiegen, nach enttäuschenden Konjunkturdaten jedoch deutlich zurückgekommen. Der MDax gewann zur Wochenmitte 0,1 Prozent und kam auf 16.955 Punkte, der TecDax legte um 0,6 Prozent auf 1320 Punkte zu. Der EuroStoxx 50 notierte unverändert.

Der große Verfall an den Terminbörsen am Freitag wirft Börsianern zufolge bereits seine Schatten voraus. Am sogenannten „Hexensabbat“ laufen Optionen und Futures auf Aktien und Aktienindizes aus. Überraschende Kursschwankungen einzelner Papiere setzen oftmals schon vorher ein. Zudem ist am Donnerstag in einigen Bundesländern wegen des Fronleichnam-Festes Feiertag, was sich in an den relativ dünnen Umsätzen schon bemerkbar mache.

Experten rechnen heute damit, dass die US-Notenbank Fed verkündet, ihre Anleihekäufe um weitere zehn Milliarden auf 35 Milliarden Dollar zurückzufahren. Investoren erhoffen sich neue Hinweise, wann die erste Zinserhöhung erfolgen könnte. Denn einige erwarten, ob nicht vielleicht früher als erwartet die Zinsen erhöht werden. Denn auf Monatssicht zog die Teuerungsrate in den USA um 0,4 Prozent an, lediglich 0,2 Prozent wurden erwartet. Mit einer Kern-Inflation für den Dienstleistungssektor von 2,7 Prozent, der höchsten Veröffentlichung seit November 2008, herrscht vor der Sitzung der Federal Reserve Unsicherheit.

Zwar deutet diese Veröffentlichung auf eine eventuell doch robustere US-Konjunktur hin als die US-BIP-Daten für das erste Quartal bislang anzeigten. Was den Markt allerdings weiter auf den derzeitigen Kursniveaus hält, ist die Unmenge an Notenbank-Liquidität.

Andeutungen seitens der Fed, ähnlich denen Mark Carneys von der Bank of England, dass diese früher als der Markt erwartet über Zinserhöhungen nachdenken könnte, könnte die bisherige Aktienmarkt-Rallye ins Wanken bringen. Von dieser Unsicherheit war an den Märkten bislang allerdings nichts zu spüren.

Die US-Börsen notierten vor der Fed-Entscheidung leicht im Minus. Der breiter gefasste S&P-500 trat zuletzt bei 1942 Punkten auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank zuletzt um 0,1 Prozent auf 4341 Zähler. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 0,2 Prozent auf 16.771 Punkte.

Vor dem Zinsentscheid gab es nur wenige Neuigkeiten über die Dax-Unternehmen. Die Infineon-Aktien setzten ihre Rally mit einem weiteren Höchststand seit November 2007 fort und stiegen um 1,8 Prozent. JPMorgan-Analyst Sandeep Deshpande bewertete den Auftritt von Unternehmenschef Reinhard Ploss auf der Technologiekonferenz der Investmentbank positiv.

Seite 1:

Dax schließt vor Fed-Entscheidung knapp im Plus

Seite 2:

Infineon setzt Rally fort

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt vor Fed-Entscheidung knapp im Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Danke, hat gefunzt. Nun gleich PK... Viel Erfolg, ob nun langweilig oder spannend - das Ergebnis zählt. Schönen Abend noch.

  • "Selbstbedienungsladen" nach Xetraschluss:) Schönen Abend bis morgen um 8 Uhr zum nächsten Spiel

  • Dann mal viel Erfolg. FX ist nichts (mehr) für mich, außer die ein oder andere Fremdwährungsanleihe, die ich noch bis zum Auslaufen halte. Ich bin da eher langweilig und versuche die Aktienparty solange wie möglich mitzumachen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%