Börse Frankfurt
Dax steckt schlechte Bilanzen weg

Der Aktienmarkt erlebte eine Berg- und Talfahrt. Enttäuschende Quartalszahlen drückten den Dax – besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten hingegen stützen die Börsen. Aus Europa gab es neue Hiobsbotschaften.
  • 36

DüsseldorfDie Anleger am deutschen Aktienmarkt hatten zum Wochenschluss mit durchwachsenen Meldungen zu kämpfen. Zum einen enttäuschten die Quartalszahlen großer US-Unternehmen. Vor allem die Zwischenberichte der US-Konzerne Amazon und Apple sowie des europäischen Autobauers Renault verdarben den Börsianern die Kauflaune. Andererseits lieferte die US-Konjunktur bessere Zahlen, als erwartet. Letztendlich überwog der Optimismus: Der Dax schloss 0,44 Prozent höher bei 7.231 Punkten. Auf Wochensicht hat der Dax fast zwei Prozent verloren.

Die US-Wirtschaft hat im dritten Quartal wegen anziehender Konsumausgaben an Schwung gewonnen. Das Bruttoinlandsprodukt legte zwischen Juli und September mit einer Jahresrate von 2,0 Prozent zu, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Sinkende Exporte und Investitionen verhinderten ein besseres Ergebnis. Von Reuters befragte Ökonomen hatten im Schnitt ein Plus von 1,9 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal hatte es ein Wachstum von 1,3 Prozent gegeben, zu Jahresbeginn von 2,0 Prozent.

Bilanzsaison enttäuscht

„Viele Unternehmen legen Zahlen vor, die unter den Erwartungen liegen, vor allem was den Umsatz und den Ausblick angeht“, stellte Roger Peeters, Marktanalyst von Close Brothers Seydler, fest. Vor allem im Technologiesektor häuften sich die negativen Berichte. „Allerdings rührt ein Teil der Enttäuschungen daher, dass die Erwartungen extrem hoch waren, vor allem bei Apple.“ Der US-Computerkonzern verfehlte mit den Verkaufszahlen seines Kassenschlagers iPad die Erwartungen der Analysten und äußerte sich zum Umsatz im vierten Quartal etwas vorsichtiger.

Hohe Erwartungen lasteten auch auf dem Apple-Erzrivalen Samsung. Dessen Aktien gerieten unter Druck, obwohl der Elektronikkonzern einen Rekordgewinn erwirtschaftet hatte. Börsianer nannten als einen Grund für die Kursverluste die Angst vor einem Ende des Smartphone-Booms.

Nach Daten von Thomson Reuters StarMine haben bisher 40 Prozent der europäischen Unternehmen mit dem Gewinn für das dritte Quartal die Analystenerwartungen verfehlt. In den USA haben 30 Prozent der Firmen enttäuscht.

In dieses Bild passte auch Renault. Der Autokonzern zeigte sich zurückhaltend, was den Automarkt in Europa angeht, und rechnet mit einem Absatzminus von „bestenfalls“ acht Prozent in diesem Jahr. Renault-Aktien fielen in Paris um 2,3 Prozent.

Kaum besser sah es bei den Anteilsscheinen von Daimler aus. Sie gaben 0,3 Prozent nach und zählten damit zu den größten Dax-Verlierern. Schon am Donnerstag waren die Titel um 2,7 Prozent gefallen, nachdem Daimler mit seinen Quartalszahlen die Analysten enttäuscht hatte.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax steckt schlechte Bilanzen weg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • he deltaone, das mit dem Irankrieg ist übertrieben und die Hausnummer absorbiert der Zauberlehrling biss 2014. Schlimmer sind die Unternehmensanleihen und die Flucht in Erde respektive in die Währung.
    Appropos Forum: Bleibe besser bei Deinen Wegwerf-E-Mails so lange die das nicht geregelt kriegen.

    Ade

  • Sorry, delta, about to quit. Have a good night & enjoy the weekend.

    Ach ja, wir hatten ja schon mal ein kurzes Intermezzo wegen der Kids ... also, noch Grüße an die Jungs ;-)

  • Na dann, scheinst asleep zu sein, b_c_s. War wieder nett, bis bald, bin aber noch kurz on, wen Du magst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%