Börse Frankfurt
Dax tritt auf der Stelle

Ein überraschend gutes Börsenjahr neigt sich dem Ende. Gewöhnlich wird es um diese Zeit im Jahr an den Börsen ruhiger. Doch während der Dax am Montag kaum vorwärts kam, tat sich bei einigen Einzelwerten viel. Besonders im Fokus: der Baukonzern Hochtief.
  • 0

scc/HB FRANKFURT. Angesichts des weiter unklaren Ausblicks für die US-Konjunktur und der Sorge um die Schuldenproblematik in der Euro-Zone sind die Anleger am Montag auf der Hut geblieben. Der Dax lag am Ende kaum verändert bei 6954 Zählern.

"Der Markt sammelt sich, ehe man die 7 000 Punkte im Dax angreifen will", sagte ein Händler. Einige Anleger hätten indes ein wenig Angst vor der eigenen Courage, nachdem sich der Dax in diesem Jahr mit einem Plus von rund 16 Prozent schon weiter vor gewagt hat als andere Börsenbarometer.

Das Handelsvolumen im Dax fiel auf 84,5 (Freitag: 90,1) Millionen Aktien. Der Umsatz sank auf rund 2,6 (2,9) Milliarden Euro.

Die US-Börsen notierte zum Handelsschluss in Europa im Minus. Der Dow-Jones-Index und der S&P 500 fielen jeweils um 0,3 Prozent. Der Nasdaq-Composite gab um 0,2 Prozent nach.

Wer die Nachrichtenlage sondiert, dem fielen viele bedeutende Namen gleichzeitig auf: Volkswagen, BASF, Siemens, RWE, Deutsche Börse oder K+S. Sie alle präsentierten Neuigkeiten, die den eigenen Aktienkurs mehr oder weniger beflügelten. VW will wegen der anhaltend guten Nachfrage mittelfristig bis zu 50 000 neue Jobs schaffen, BASF will mit dem malayischen Ölriesen Petronas Spezialchemikalien produzieren. Siemens hat den Auftrag für die technische Ausrüstung der ersten Formel 1-Rennstrecke in Indien erhalten, die Deutsche Börse plant angeblich die enge Zusammenarbeit mit beiden Moskauer Bösen. Und K+S kündigt an, dass es in diesem Winter schon wieder Engpässe bei der Versorgung von Streusalz geben könne.

Es sind nicht die ganz großen Meldungen, es ist viel mehr der stetige Fluss guter Nachrichten, der viele Aktien jeden Tag ein bisschen steigen lässt. Bei VW hat das in diesem Jahr beispielsweise schon dazu geführt, dass sich die Aktie mehr als verdoppelt hat.

Seite 1:

Dax tritt auf der Stelle

Seite 2:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%