Börse Frankfurt
Irland zieht den Dax runter

Die unsichere Lage der irischen Staatsfinanzen und die anhaltende Diskussion über die Schuldenkrise haben den Anlegern an Europas Börsen die Stimmung vermiest. In Deutschland gab der Dax fast zwei Prozent nach. Nun erwarten die Finanzmärkte Führungsstärke von der EU, dem Internationale Währungsfonds und der irischen Regierung.
  • 1

HB FRANKFURT. Anhaltende Sorgen um die irischen Staatsfinanzen und vor einer möglichen Zinserhöhung in China haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag stark belastet. Seitens durchwachsener US-Konjunkturdaten kam ebenfalls keine Entlastung. Der Dax verlor 1,87 Prozent auf 6663,24 Punkte. Für den MDax ging es um 2,69 Prozent auf 9170,78 Punkte bergab. Der TecDax büßte 2,38 Prozent auf 770,05 Punkte ein. Die Anleger blickten skeptisch auf das Treffen der EU- Finanzminister, hieß es am Markt. Die Unsicherheit darüber, ob Irland Hilfen in Anspruch nehmen werde, habe für weitere Verwirrung gesorgt und die Risikoaufschläge für die irischen Staatsanleihen steigen lassen, sagte Marktstratege David Buik von BGC Partners. Nun erwarteten die Finanzmärkte, dass die EU, der Internationale Währungsfonds und die irische Regierung Führungsstärke zeigten. Der Euro brauche eine klare Übereinkunft, um glaubwürdig zu bleiben. Zuletzt sackte die Gemeinschaftswährung deutlich unter die Marke von 1,36 US-Dollar ab.

Das Handelsvolumen im Dax stieg auf 131,9 (Montag: 95,2) Millionen Aktien. Der Umsatz fiel leicht auf 3,3 (3,4) Milliarden Euro.

Die US-Börsen lagen bei Handelsschluss in Europa im Minus. Der Dow-Jones-Index und der der S&P500 notierten jeweils rund 1,5 Prozent tiefer. Der Nasdaq-Composite fiel um 1,6 Prozent.

Seite 1:

Irland zieht den Dax runter

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Irland zieht den Dax runter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Am Montag hat die börsianer irland noch gar nicht interessiert und man konnte neue Jahreshochs erklimmen. Und so schnell kanns gehen, heute ist doch nicht alles so rosa wie es schien und die Anleger verkaufen.

    Nach folgender Charteinschätzung "http://start-trading.de/daxprojektion16112010.htm" befindet sich der DAX in einer Korrektur - ob mit irland oder ohne

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%