Börse New York
Keine großen Sprünge an der Wall Street

Dow Jones und S&P 500 markierten zwar zeitweise neue Rekordstände, viele Börsianer nahmen jedoch eine abwartende Haltung ein: Der neue US-Präsident Donald Trump will am Dienstag vor dem Kongress sprechen.
  • 0

New YorkEinen Tag vor der Rede von US-Präsident Donald Trump im Kongress hat die Wall Street am Montag keine großen Sprünge gemacht. Etwas Auftrieb gab Trumps Ankündigung bei einem Treffen mit Gouverneuren von Bundesstaaten, er werde am Dienstag eine "große" Mitteilung zu Infrastrukturvorhaben machen. Außerdem stellte er rasche Fortschritte bei Regulierungsreformen in Aussicht. Der mit Spannung erwartete Steuerplan soll aber erst kommen, nachdem die Vorschläge zur Änderung der Gesundheitsreform Obamacare auf dem Tisch liegen. Marktstratege Art Hogan vom Broker Wunderlich Equity Capital Markets sagte, die Aussicht auf eine Steuerreform bis August könnte die Kurse weiter stützen. Trump wird frühen Mittwoch (03.00 Uhr MEZ) vor dem Kongress reden.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 20.837 Punkten. Für den Dow war es der zwölfte Handelstag in Folge mit einem Rekordschluss. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich ebenfalls um 0,1 Prozent auf 2369 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,3 Prozent auf 5861 Punkte. In Frankfurt ging der Dax 0,2 Prozent fester bei knapp 11.823 Punkten aus dem Handel.

Tesla-Papiere sackten 4,2 Prozent ab. Der Elektroauto-Pionier wurde von den Analysten der Investmentbank Goldman Sachs heruntergestuft. Die Experten empfehlen die Titel nun zum Verkauf.

Apple-Aktien tendierten 0,2 Prozent höher. Die Investorenlegende Warren Buffett hat nach eigener Auskunft ihre Apple-Beteiligung in diesem Jahr deutlich aufgestockt.

Der Börsenwert von Sotheby's schoss um 15,7 Prozent nach oben. Das Auktionshaus verdiente im abgelaufenen Quartal mehr als erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 840 Millionen Aktien den Besitzer. 1779 Werte legten zu, 1148 gaben nach, und 158 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,85 Milliarden Aktien 1867 im Plus, 1001 im Minus und 196 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben vor der Trump-Rede nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 13/32 auf 98-31/32. Die Rendite stieg auf 2,365 Prozent. Der 30-jährige Bond sank um 19/32 auf 100-10/32 und rentierte mit 2,98 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Keine großen Sprünge an der Wall Street"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%