Börse New York
Wall Street schließt im Minus

Fed-Chef Ben Bernanke macht den US-Börsen wieder Mut. Der US-Notenbankchef hält an der lockeren Geldpolitik fest - doch knüpft seine Entscheidung an die Entwicklung am Arbeitsmarkt.
  • 2

New YorkDie US-Börsen haben am Mittwoch eine Achterbahnfahrt hingelegt. Nach einem Höhenflug der Aktienkurse im Verlauf setzten im späten Geschäft Verkäufe ein. Auslöser war die Veröffentlichung des Zinsprotokolls der US-Notenbank. Daraus ging hervor, dass einige Fed-Mitglieder das Bond-Aufkaufprogramm schon ab Juni zurückfahren wollen, wenn sich das Wachstum der US-Wirtschaft nachhaltig gebessert habe. "Dies ist ein sehr empfindsamer Markt. Er ist besonders hellhörig, wenn es um ein Zurückfahren der Bond-Ankäufe geht", sagte Quincy Krosby von Prudential Financial in New York.

Die Aussicht auf eine Fortsetzung der ultralockeren US-Geldpolitik hatte die Aktienmärkte zunächst auf neue Rekordstände getrieben. Äußerungen von Notenbank-Chef Ben Bernanke in einer Anhörung im Kongress bestärkten die Anleger in der Erwartung, dass die Wirtschaft sich noch für längere Zeit auf die Geldfluten der Zentralbank verlassen kann.

Der Dow-Jones -Index mit den 30 Standardwerten schloss 0,5 Prozent tiefer auf 15.307 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 15.265 und 15.542 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 ließ 0,8 Prozent auf 1655 Zähler Federn. Der Nasdaq sank 1,1 Prozent auf 3463 Punkte. In Frankfurt übersprang der Dax zum ersten Mal in seiner Geschichte die Marke von 8500 Punkten und schloss 0,7 Prozent fester.

Bei den Einzelwerten standen Bristol-Myers Squibb im Fokus. Der Kurs schoss mehr als fünf Prozent in die Höhe, nachdem die Analysten der Citigroup die Aktie zum Kauf empfohlen hatten.

Lowe's legten 1,2 Prozent zu, obwohl die Baumarktkette anders als Branchenprimus Home Depot im abgelaufenen Quartal einen Umsatzrückgang hinnehmen musste. Sie führte dies unter anderem auf schlechtes Wetter zurück, das Kunden von Käufen abgehalten habe.

Auch die Handelskette Target litt unter kalter Witterung, die auf die Erlöse drückten. Der Target-Kurs sackte vier Prozent ab.

Pfizer -Anteilsscheine verteuerten sich um 1,8 Prozent. Der Pharmakonzern will seine an die Börse gebrachte Tiermedizintochter Zoetis ganz in die Eigenständigkeit entlassen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 850 Millionen Aktien den Besitzer. 648 Werte legten zu, 2362 gaben nach und 114 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,17 Milliarden Aktien 632 im Plus, 1870 im Minus und 82 unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse New York: Wall Street schließt im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Keine Angst: Bis exakt 15604 geht es noch. Dann geht´s ca 750 Punkte abwärts! Danach steigt er wieder ... Allerdings nicht mehr sehr hoch, denn Ben´s Hubschrauber beleiben in der zweiten Jahreshälfte im Hanger.

  • Arbeitsmarktzahlen lassen sich doch wunderbar manipulieren. Und ein paar Monate später wird dann alles "leider nach unten revidiert" aufgrund eines "menschlichen Versagens bei der Berechnung". In der Zwischenzeit fliesst das billige Geld weiter und man kann noch ein paar Bucks mehr an der Börse mitnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%