Börse Tokio
Der Nikkei fällt weiter zurück

Die Börsen in Fernost haben zum Wochenausklang überwiegend schwächer notiert. In Tokio zogen Chip-Werte den Markt ins Minus. Damit folgten sie am Freitag den Vorgaben aus den USA, wo Analysten ihre Prognose für den Halbleitersektor gesenkt hatten. Eine positive Entwicklung bei Bankwerten begrenzte jedoch die Verluste.
  • 0

HB HONGKONG. Der 225 Werte umfassende japanische Nikkei-Index schloss 0,5 Prozent tiefer bei 9497 Punkten. Für die gesamte Handelswoche ergibt sich damit ein Minus von 2,8 Prozent. Das ist erstmals seit mehr als einem Jahr der vierte Wochenverlust in Folge. Der breiter gefasste Topix-Index gewann am Freitag um 0,1 Prozent auf 838 Punkte.

Zu den Verlierern in Tokio gehörte Advantest mit einem Minus von 2,9 Prozent. Auch Sony-Aktien verloren mit 2,4 Prozent deutlich. Investoren zeigten sich von der neuen Strategie des Unternehmens nicht überzeugt.

Am Markt in Taiwan schlossen die Aktien des Chipherstellers TSMC 1,9 Prozent im Minus. Das Unternehmen verkauft den Großteil seiner Produkte nach Nordamerika. Der Gesamtmarkt in Taiwan fiel knapp ein Prozent auf den tiefsten Stand seit einer Woche.

Auch der Aktienmarkt in Hongkong verzeichnete Verluste, während die Börse in Südkorea unverändert schloss. Die Märkte in Singapur und Shanghai tendierten positiv.

Wachsende Zweifel an der Erholung der US-Wirtschaft hatten die US-Börsen am Vorabend ins Minus getrieben. Vor allem entmutigende Nachrichten vom Arbeitsmarkt und die Herabstufung von Chipherstellern trübten die Stimmung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Verlust von 0,9 Prozent auf 10 332 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 1,3 Prozent auf 1094 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,7 Prozent auf 2156 Punkte ab.

Kommentare zu " Börse Tokio: Der Nikkei fällt weiter zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%