Börse Tokio
Nikkei auf dem höchsten Stand seit 2001

Die Hoffnung auf eine erfreuliche Bilanzsaison hat am Freitag dem Aktienmarkt in Tokio Auftrieb gegeben. Der schwächere Yen, die Vorgaben der US-Märkte und der Optimismus der US-Halbleiterindustrie hätten das Kaufinteresse ebenfalls angeregt, berichteten Händler. Institutionelle Anleger aus dem In- und Ausland hätten sich dabei ebenso engagiert wie Privatanleger.

dpa-afx TOKIO. Die Aktienbörse in Tokio hat am Freitag auf dem höchsten Stand seit dem Amtsantritt von Ministerpräsident Junichiro Koizumi im April 2001 geschlossen.

Der Nikkei-225-Index verbesserte sich um 211,33 Punkte oder 1,47 Prozent auf 14 623,12 Punkte. Der breit gefasste Topix stieg um 21,32 Punkte oder 1,41 Prozent und ging mit 1 531,65 Punkten aus dem Handel.

Analysten wagen eine kurzfristige Prognose: Welche Themen und Termine in der kommenden Woche für Bewegung an den Märkten sorgen, lesen Sie ab 17 Uhr im »Dax-Ausblick von Handelsblatt.com

Gefragt waren Blue Chips wie Toyota, die sich um 4,4% verbesserten. Sony legten um 3,4% zu und Toshiba gewannen 5%. Die Technologiewerte profitierten von den guten Zahlen von Hewlett-Packard. Sony wurden zusätzlich gestützt von dem geplanten Joint Venture mit NEC, deren Aktie um 2,4% zulegte. Selbst Sanyo Electronics, die zunächst unter der Furcht vor einem schwachen Halbjahrsergebnis gelitten hatten, erholten sich und schlossen mit einem Plus von 2,5%. Nach Börsenschluss bestätigte das Unternehmen aber, dass der Verlust im Halbjahr höher als erwartet ausfallen werde.

Gekauft wurden indessen auch Aktien von Unternehmen, die vorrangig von der Binnennachfrage abhängen. Die Titel des Versicherers Sompo Japan verbesserten sich um 4,6%. Die Papiere des Pharmaherstellers Chugai gaben dagegen um 2,3% nach. Die US-Behörden prüfen, ob der Tod einiger Kinder im Zusammenhang mit dem Grippemittel "Tamiflu" steht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%