Börse Tokio
Nikkei-Index steigt über 14.700 Punkte

Die japanischen Aktienkurse kommen nicht von der Stelle. Vor den mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten für September haben sich Anleger in Asien zurückgehalten.
  • 0

TokioVor den mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten für September haben sich Anleger in Asien zurückgehalten. Die Indizes notierten am Dienstag zumeist kaum verändert oder mit sehr geringen Ausschlägen. Der US-Bericht ist seit 4. Oktober überfällig, die Veröffentlichung wurde wegen der Schließung vieler Behörden in den USA abgesagt.

Die Daten sind wichtig, weil die US-Notenbank (Fed) ihre Geldpolitik maßgeblich an der Entwicklung des Arbeitsmarktes ausrichtet. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,13 Prozent fester bei 14.713 Punkten. Der breit gefasste MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans trat auf der Stelle.

Mit Blick auf den US-Arbeitsmarktbericht erwarten von Reuters befragte Volkswirte im Schnitt ein Stellenplus von 180.000 bei einer unveränderten Arbeitslosenquote von 7,3 Prozent. Ein sehr guter Bericht könnte dazu führen, dass die Fed den Ausstieg aus ihrer ultra-lockeren Geldpolitik rasch angeht.

Doch viele Experten gehen davon aus, dass die Zentralbank erst abwartet, wie sich der 16-tägige Ausfall der US-Verwaltung auf die Wirtschaft ausgewirkt hat. Zudem könnte ein weiterer Haushaltsstreit Anfang des neuen Jahres ins Haus stehen.

Bei den Einzelwerten in Tokio stachen die Aktien des japanischen Telekomkonzerns Softbank hervor. Die Titel wechselten in großen Stückzahlen den Besitzer und kletterten auf ein 13-Jahres-Hoch. Sie schlossen 1,87 Prozent höher. Grund waren die positiven Zahlen von Google, die auch für die größte chinesische E-Commerce-Firma, Alibaba, gute Vorzeichen lieferten. Softbank ist mit 30 Prozent an Alibaba beteiligt.

Die Aktien von Toyota Motor legten nach einer Höherstufung durch Analysten um gut ein Prozent zu.

Die Wall Street hatte am Montag den Handel weitgehend lustlos beendet. Auch hier sorgte bereits der bevorstehende US-Arbeitsmarktbericht für Zurückhaltung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab gut sieben Punkte ab und schloss mit 15.392 Zählern. Der S&P trat bei 1744 Zählern auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,15 Prozent auf 3920 Punkte zu.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Tokio: Nikkei-Index steigt über 14.700 Punkte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%