Börsen Europa
Reisebranche stark unter Druck

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag weitere Verluste erlitten. Am stärksten unter Druck kamen Werte aus der Reisebranche angesichts der Lage in Nordafrika. Aber auch Bankenwerte verloren.

Paris/London. Es gehe die Angst um, dass sich die Unruhen auf andere Länder in Nordafrika oder im Nahen Osten ausweiten könnten, hieß es am Markt. Insofern sinke die Risikolust der Anleger, so dass einige Kasse gemacht hätten.

Der Eurostoxx 50 büßte 0,96 Prozent auf 2.983,33 Punkte ein, nachdem er am Vortag bereits um 1,81 Prozent nachgegeben hatte. In Paris fiel der Leitindex Cac 40 um 1,15 Prozent auf 4.050,27 Punkte, und in London verlor der Ftse 100 0,30 Prozent auf 5.996,76 Punkte. Dass im späten Handel zumindest ein Teil der Verluste wettgemacht werden konnte, führten Börsianer auf positive Konjunkturdaten aus...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%