Börsen
Frankfurt und New York retten Plus ins Ziel

Die großen Gewinnmitnahmen sind am Freitag ausgeblieben. Der Dax hielt sich bis zum Schluss wacker im Plus. Aus den USA kam eine gute Nachricht: Offenbar hat sich die Lage am amerikanischen Jobmarkt etwas entspannt.
  • 4

HB FRANKFURT. Nach der Veröffentlichung des neuesten Arbeitsmarktberichtes aus den USA hat der deutsche Aktienmarkt erneut zugelegt. Der Dax notierte zum Schluss 0,3 Prozent im Plus bei 6 754 Punkten. Das Handelsvolumen im Dax fiel auf 111 (Vortag: 130) Millionen Aktien, der Umsatz lag bei 3,4 (3,9) Milliarden Euro.

Die Lage am amerikanischen Jobmarkt hat sich etwas entspannt: In der größten Volkswirtschaft der Welt entstanden im vergangenen Monat 151 000 Stellen, das erste Plus seit Mai. Experten hatten nur um die 60 000 Stellen neue Stellen erwartet. Die Arbeitslosenquote lag im Oktober allerdings unverändert bei 9,6 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte.

"Eine nachhaltige Erholung am Arbeitsmarkt ist maßgebliche Voraussetzung für einen selbsttragenden Aufschwung in den USA", erklärte Helaba-Analystin Viola Stork. "Nach der Fed-Geldspritze können gute Konjunkturdaten ihre volle Wirkung entfalten; eine Straffung der Geldpolitik kann ja in den USA zunächst ausgeschlossen werden. Für die Aktienmärkte ist das ermutigend", fügte Rentenstratege Kornelius Purps von Unicredit hinzu. "Die guten Zahlen vom US-Markt nehmen den Druck von der Fed, extrem aggressiv vorgehen zu müssen", sagt Analyst Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus.

Nicht zuletzt die schlechte Lage am Arbeitsmarkt hatte am Mittwoch die US-Notenbank dazu veranlasst, der Wirtschaft mit dem Rückkauf weiterer Staatsanleihen erneut unter die Arme zu greifen. An den Börsen weltweit stiegen daraufhin die Kurse, weil Anleger nach der Fed-Entscheidung auf eine weitere Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft setzen.

Seite 1:

Frankfurt und New York retten Plus ins Ziel

Seite 2:

Kommentare zu " Börsen: Frankfurt und New York retten Plus ins Ziel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • QE3 dürfte dem Offenbarungseid der USA gleichkommen, QE2 ist nur für einen Teil der Marktteilnehmer Anlaß für kurzfristigen Optimismus. Wann lesen wir was über die Kapitalflucht aus den USA? Der Goldpreis wird es uns signalisieren, frohe Weihnachten!

  • Emerging Markets war gestern. Neuester Hype: "Frontier Markets" (mehr oder weniger Entwicklungsländer). Auf geht's in den Vietnam ETF!
    ist ja wie zu seligen Neuer Markt-Zeiten an der börse :-)

  • "Hilfspaket" !!!!!!
    Ein weiterer großer Amifake um die Welt ein Stück weiter in den sicheren Abgrund zu stoßen !!!!
    O

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%