Deutliche Kursgewinne
US-Börsen beflügeln Aktienmarkt Zürich

Die Schweizer Aktien haben am Donnerstag deutlich fester geschlossen. Die wichtigsten Indizes lagen bereits im frühen Handel im Plus, tendierten in der Folge auf höherem Niveau seitwärts und konnten gegen Börsenschluss nochmals etwas zulegen. Dabei wurden die europäischen Märkte von den weiter steigenden US-Börsen unterstützt.

dpa-afx ZÜRICH. Marktteilnehmer sprachen von einem "erstaunlich" festen Markt. Offensichtlich habe das Thema Zinsanstieg zunächst seinen Schrecken verloren. Die US-Erzeugerpreise hätten in Hinblick auf die viel beachtete Kernrate keine allzu großen Erkenntnisse gebracht, so dass man nun auf die Verbraucherpreise am Freitag warte, hieß es.

Bis Börsenschluss stieg der SMI um 1,60 Prozent respektive 146,23 Stellen auf 9 292,30 Punkte. Der breitere SPI gewann 1,56 Prozent (+116,32 Einheiten) auf 7 569,23 Punkte.

Bei den Bluechips lösten ABB (+3,8 Prozent auf 27,45 Franken) Syngenta (+3,7 Prozent auf 232,90 Franken) am Nachmittag von der Tabellenspitze ab. ABB erzielten die Gewinne bei überdurchschnittlichen Volumen. Knapp zehn Mill. ABB -Aktien wurden dabei außerbörslich gehandelt.

Syngenta profitierten von der Ankündigung eines Wechsels an der Unternehmensspitze. Neu steht ab Anfang 2008 Mike Mack dem Konzern vor, der bisherige Chef Michael Pragnell geht in den Ruhestand.

Mit einem Plus von über zwei Prozent gingen noch Lonza (+2,4 Prozent auf 116,60 Franken), ZFS (+2,8 Prozent auf 380 Franken) und SGS (+2,2 Prozent auf 1 540 Franken) aus dem Handel. Die Aktien des Erstversicherers profitierten von einer Kaufempfehlung der UBS . Deutlich fester schlossen auch die Richemont (+2,0 Prozent auf 74,70 Franken) und Swatch (I: +2,0 Prozent auf 350 Franken)

UBS (+1,6 Prozent auf 77,05 Franken) und Credit Suisse (+2,0 Prozent auf 91,15 Franken) gewannen ebenfalls überdurchschnittlich an Wert dazu. In den USA hat die Konkurrentin Goldman Sachs mit Quartalszahlen gut abgeschnitten; Bear Stearns verfehlte dagegen die Markterwartungen beim Gewinn.

Verliereraktien gab es im SMI am Donnerstag keine. Die kleinsten Gewinne erzielten Baloise (+0,3 Prozent auf 122,20 Franken), vor Synthes (+0,6 Prozent auf 148,60 Franken) und Clariant (+0,8 Prozent auf 19,95 Franken). Aber auch die Pharmaschwergewichte Novartis (+0,8 Prozent auf 68,35 Franken) und Roche (+0,9 Prozent auf 218,30 Franken) rangierten im hinteren Drittel des SMI-Tableaus.

Im breiten Markt erfreuten sich Day Software (+12,9 Prozent) erneut einer starken Nachfrage. Seit Jahresbeginn legte der Titel nun schon um gut 130 Prozent zu. Auf Day folgten Panalpina (+5,5 Prozent), Petroplus (+5,1 Prozent) und Barry Callebaut (+4,4 Prozent). Der Schokoladenproduzent stehe vor einer weiteren großen Liefervereinbarung, hieß es am Markt.

Auf der Gegenseite verbilligten sich Card Guard um 6,1 Prozent nachdem bekannt wurde, dass die US-Tochter Lifewatch Corp. ihren Börsengang ohne Angabe von Gründen suspendiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%