Dollar steigt
Intel-Ausblick lastet auf Asiens Börsen

Nach einem enttäuschenden Umsatzausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel haben in Asien am Mittwoch vor allem Technologieaktien verloren.

HB TOKIO/SINGAPUR.Der Dollar zog nach den positiven US-Konjunkturdaten vom Vortag zu Euro und Yen weiter an und drückte den Euro zeitweise auf den tiefsten Stand seit mehr als vier Monaten unter 1,19 Dollar.

In Tokio, Singapur, Südkorea und Hongkong gaben die Aktienkurse überwiegend nach, während der Markt in Taiwan im Verlauf zulegte. Mit Spannung warteten Marktteilnehmer nun auf die US-Verbraucherpreise für März, die am Nachmittag veröffentlicht werden sollten. Überraschend hohe Umsätze des US-Einzelhandels im März hatten am Vortag bereits die Sorge verstärkt, die US-Notenbank (Fed) könne die Zinsen früher erhöhen als zunächst erwartet.

Zudem wurden am Mittwoch weitere Quartalsberichte wichtiger US-Unternehmen wie des Chipherstellers Advanced Micro Devices und des Computerherstellers Apple erwartet.

Seite 1:

Intel-Ausblick lastet auf Asiens Börsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%