Europäische Märkte
Europas Börsen legen zu

Die wichtigsten Europäischen Märkte verzeichnen ordentliche Gewinne. Vor allem Pharma-Werte sind aktuell gefragt. Außerdem beflügeln Meldungen zu einer Übernahme in Großbritannien die Phantasie der Anleger. Vodafone ist offenbar an der britischen Handy-Sparte der Deutschen Telekom interessiert.

HB PARIS/LONDON. Die europäischen Märkte legen eine guten Start in die Woche hin. Getrieben von starken Pharma- und Minenwerten haben die europäischen Börsen am Montag die Vorzeichen gewechselt und zuletzt Gewinne verbucht. Der EuroStoxx 50 gewann 0,64 Prozent auf 2 405 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index stieg um 0,41 Prozent auf 3 142 Zähler. Für den schon zum Auftakt leicht positiven Londoner FTSE 100 ging es um 0,66 Prozent auf 4 268 Punkte nach oben.

"Es ist ziemlich klar, dass der Markt in der vergangenen Woche an Schwung verloren hat", sagte Darren Winder, Chefstratege bei Cazenove. "Die Kursgewinne, die wir bei den zyklischen Werten zu Beginn des zweiten Quartals gesehen haben, beginnen nachzulassen."

Die Papiere des dänischen Pharmakonzerns Novo Nordisk führten mit plus 3,33 Prozent auf 279,00 dänische Kronen die Gewinnerliste des europäischen Pharma-Subindex an. Das Unternehmen hatte am Wochenende versucht, Sorgen über sein Diabetesmittel Levemir zu dämpfen, nachdem anhaltende Unsicherheit um die Sicherheit des Diabetesmittels Lantus vom Konkurrenten Sanofi-Aventis zuletzt auf die Stimmung gedrückt hatte. Die Titel des Schweizer Pharmakonzerns Roche Holding gewannen 0,75 Prozent auf 148,10 Franken hinzu.

Minenwerte im Fokus

Minenwerte gehörten unter anderem dank Anglo American ebenfalls erneut zu den beherrschenden Marktthemen: Der Bergbaukonzern wehrt sich mit Investitionsplänen gegen das Fusionsangebot des Konkurrenten Xstrata . Laut einem Bericht des "Sunday Telegraph" will das in London ansässige Konglomerat sein Eisenerzgeschäft in Brasilien ausweiten. Dazu seien Gespräche über eine Kooperation mit Chinas staatlichem Aluminiumhersteller Chinalco und mindestens einem Investor aus dem Nahen Osten aufgenommen worden.

Die Investitionen würden im dreistelligen Millionenbereich liegen, sollte eine Kooperation zustande kommen. Xstrata hatte Anglo American eine Fusion unter Gleichen angeboten. Anglo kletterten leicht um 0,28 Prozent auf 1 809 Pence, während Xstrata sich um 0,15 Prozent auf 685 Pence verbilligten. Speziell im britischen "Footsie" sorgten weitere Rohstoffwerte wie BG Group und Vedanta für insgesamt positive Vorzeichen.

Repsol-YPF arbeiteten sich um 1,01 Prozent auf 15,96 Euro vor. Der Konzern hat vor der Nordküste Spaniens neue Ölvorkommen entdeckt, die bis zu 8 000 Barrel je Tag produzieren könnten.

Seite 1:

Europas Börsen legen zu

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%