Hochstufung von McDonalds positiv
Wall Street nach guten Firmennachrichten fester

Nach überraschend positiven Quartalszahlen und Prognosen von Microsoft und Ericsson haben die US-Aktienmärkte am Freitag zum Schluss fester tendiert. Auch die Hochstufung der McDonald's-Aktie durch eine Investmentbank wirkte sich Händlern zufolge positiv auf die Kursentwicklung aus.

Reuters NEW YORK. Die Stärke des Marktes zwinge die Investmentfonds einzusteigen, sagte der geschäftsführende Direktor der Aktienhandelsgesellschaft Legg Mason Wood Walker, Tom Schrader. Er erwarte allerdings eine Pause in der Aufwärtsbewegung.

Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index schloss um 1,52 Prozent höher bei 9188 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte um 0,62 Prozent auf 1708 Punkte, nachdem er am Vortag das stärkste prozentuale Minus an einem Tag seit zwei Monaten verzeichnet hatte. Der breiter gefasste S&P-Index stieg um 1,18 Prozent auf 993 Punkte.

Der Kurs der McDonald's-Aktie stieg um mehr als vier Prozent auf 21,39 Dollar, nachdem die Investmentbank Bear Stearns die Aktie der Schnellrestaurantkette auf „outperform“ von „peer perform“ hochgestuft hatte. Bear Stearns begründete die Hochstufung unter anderem mit einer erwarteten Erhöhung der Dividende.

Microsoft-Titel legten fast 1,5 Prozent auf 27,08 Dollar zu. Der weltgrößte Softwarekonzern hatte am Vorabend einen starken Anstieg des Quartalsgewinns bekannt gegeben und die Umsatzprognose für das gesamte laufende Geschäftsjahr angehoben.

Ericsson-Aktien gewannen mehr als 15 Prozent auf 12,50 Dollar, nachdem der weltgrößte Hersteller von Mobilfunknetztechnik einen überraschend geringen Quartalsverlust ausgewiesen hatte. Bereits vorbörslich und an der Börse in Stockholm hatten sie zeitweise mehr als 30 Prozent zugelegt.

Auch die AOL Time Warner-Aktie legte um zwei Prozent auf 16,74 Dollar zu. Der Medienkonzern hatte zuvor den Verkauf seiner CD- und DVD-Produktion an die kanadische Cinram International für 1,05 Milliarden Dollar angekündigt. Die Erlöse sollten zur Reduzierung der auf 26 Milliarden Dollar bezifferten Schulden verwendet werden.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,36 Milliarden Aktien den Besitzer. 2193 Werte legten zu, 1042 gaben nach und 179 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,58 Milliarden Aktien 1834 im Plus, 1295 im Minus und neun unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen um 19/32 auf 96-31/32 nach. Sie rentierten mit 3,999 Prozent. Die 30-jährigen Bonds fielen 16/32 auf 106-23/32 und hatten eine Rendite von 4,925 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%