Internationale Aktienmärkte
Börse Wien schließt kaum verändert

Die Wiener Börse hat am Montag bei moderatem Volumen nahezu unverändert geschlossen. Der Austrian-Traded-Index (ATX) stieg um 0,01 Prozent auf 3 546,95 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat am Montag bei moderatem Volumen nahezu unverändert geschlossen. Der Austrian-Traded-Index (ATX) stieg um 0,01 Prozent auf 3 546,95 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3 575 Punkten. Die "nur enttäuschende Eröffnung an der Wall Street" habe die früheren Gewinne abbröckeln lassen, sagte ein Händler.

US-Finanzminister Paulson hatte am Sonntagabend mehrere Maßnahmen zur Unterstützung der angeschlagenen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac angekündigt. "Die Unsicherheit hält aber weiter an", kommentierte ein Händler.

Gestützt wurde der heimische Leitindex vor allem von den Bankwerten. Beide Titel, Erste Bank und Raiffeisen, hatten am Freitag über sechs Prozent an Wert verloren. Zum Wochenauftakt erholten sich Erste Bank um 1,75 Prozent auf 37,11 Euro (1 608 168 Stück) und Raiffeisen legten um 2,13 Prozent auf 75,68 Euro (426 599 Stück) zu. Die Analysten der Unicredit haben die Empfehlung für die Raiffeisen-Titel von "Hold" auf "Buy" erhöht und das Kursziel von 105 auf 100 Euro gesenkt.

Auch Wienerberger konnten nach dem Kurseinbruch in der Vorwoche ein wenig Boden gutmachen. Die Aktien des Baustoffkonzerns stiegen um 0,77 Prozent auf 16,95 Euro (1 666 367 Stück). OMV schlossen um 2,11 Prozent tiefer bei 45,49 Euro (530 309 Stück). Die Magyar Olay es Gazipari (Mol) muss ihr angekündigtes Übernahmeangebot für die im Streubesitz befindlichen rund 30 Prozent der Aktien des kroatischen Ölkonzerns INA innerhalb von 30 Tagen veröffentlichen. Das teilte die kroatischen Finanzmarktaufsicht mit. Zuvor muss die Zagreber Börse jedoch einen Mindestpreis für die INA-Aktien festsetzen. Die OMV hat ihr Interesse an der MOL sowie ihr prinzipielles Interesse an der INA bekräftigt.

Unter den weiteren Indexschwergewichten stiegen Telekom Austria um 1,18 Prozent auf 13,71 Euro (1 121 541 Stück). Der Konzern will den kolportierten Abbau von 1 700 Stellen in diesem Jahr und 2009 weder bestätigen noch kommentieren. Voestalpine gaben um 0,64 Prozent auf 42,09 Euro (423 449 Stück) nach. Die Unicredit hat das Anlagevotum von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 59 auf 48 Euro gekürzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%