Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Montag uneinheitlich aus dem Handel gegangen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Montag uneinheitlich aus dem Handel gegangen.

In Warschauer Börse legte der WIG-20 um 2,30 Prozent auf 1 802,54 Punkte zu. Der breiter gefasste WIG-Index schloss 1,49 Prozent fester bei 27 725,54 Zähler.

Bankenwerte gehörten zu den Favoriten der Anleger. Die Anteilsscheine der PKO Bank legten um 3,71 Prozent auf 36,10 Zloty zu, BRE Bank gewannen 1,86 Prozent auf 219,00 Zloty, und Bank Zachodni verbuchten Kursgewinne von 2,18 Prozent auf 107,90 Zloty.

Titel der Finanzgruppe Getin Holding notierten um 4,0 Prozent höher bei 4,94 Zloty. Mit Beginn des neuen Jahres löst der stellvertretende Firmenchef Michal Handzlik Jaroslaw Dowbaj in seiner Position als Vorstandschef ab. Der neue Firmenchef möchte den Fokus auf Privatkunden richten. Des Weitern wird angestrebt, das Verhältnis von Krediten zu Einlagen unter 100 Prozent zu halten. Analysten erwarten durch die Zielsetzung eine Ausweitung des Marktanteils von Getin Holding am Privatkundengeschäft.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) verteuerten sich um 1,62 Prozent auf 119,30 Zloty. Titel des polnischen Ölkonzerns Polski Koncern Naftowy Orlen gewannen 4,04 Prozent auf 25,50 Zloty.

Global Trade Center (GTC) führten die Liste der Kursgewinner mit plus 5,85 Prozent auf 18,10 Zloty an. Anteilsscheine des Medienkonzerns Agora legten um 5,75 Prozent auf 16,18 Zloty zu. Titel des Kupfer-und Silberherstellers Kghm Polska Miedz gewannen 4,04 Prozent auf 30,38 Zloty. Kghm hatte bekannt gegeben, ein Lieferabkommen für 2009 mit dem chinesischen Partner Minmetals Corporation erfolgreich abgeschlossen zu haben. Nähere Details zu dem Vertragsabschluss sind noch nicht bekannt.

Als einzige Aktien mit Verlusten im WIG-20 notierten Tpsa mit einem Abschlag von 0,37 Prozent auf 18,74 Zloty. Inoffiziellen Informationen zufolge hat Polens Telekom-Regulator eine funktionale Spaltung von Tpsa beschlossen. Angestrebt ist eine Teilung des Telekomunternehmens in Großkunden- und Einzelhandelseinheiten. Polens Telekommunikationsgesetze müssten vor der Umsetzung des Plans allerdings noch geändert werden, was die Durchführung der Spaltung frühestens 2010 ermöglichen würde.

Auch in Prag gab es Kursgewinne. Der Leitindex PX stieg um 1,58 Prozent auf 835,90 Punkte. Die Bluechips im PX schlossen mehrheitlich in der Gewinnzone.

Erste Group rutschten weiter ab und verloren sieben Prozent auf 375,70 Kronen. Die Ratingagentur Moody"s hatte vergangene Woche mit einer Absenkung des Ratings für die langfristigen Verbindlichkeiten (bisher Aa3) und das Bank Financial Strength Rating (Bfsr, bisher C) der Erste Group gedroht.

Komercni Banka verbuchten dagegen deutliche Kursgewinne und notierten zu Handelsende mit plus 7,29 Prozent auf 3 018 Kronen. Vienna Insurance Group (VIG) konnten die hohen Verluste von Freitag nicht vollständig korrigieren, schlossen aber um 3,12 Prozent fester auf 578,10 Kronen.

Titel des Medienkonzerns Cetv gewannen 6,25 Prozent auf 348,60 Kronen. Aktien des Energiekonzerns CEZ verbuchten einen Kurszuwachs von 2,71 Prozent auf 776,50 Kronen. Orco Property schlossen um 1,27 Prozent fester bei 178,79 Kronen. Unipetrol legten um 3,50 Prozent auf 122,59 Kronen zu. Das Marktumfeld in der petrochemischen Industrie bleibe für Unipetrol weiterhin volatil, so die Experten von KBC Securities. Großer Druck komme vonseiten des Nachfragerückgangs in der Autoindustrie und dem Baugewerbe.

AAA Auto schlossen beinahe unverändert bei plus 0,11 Prozent auf 8,75 Kronen. Der Gebrauchtwarenhändler hat den steuerlichen Firmensitz von den Niederlanden in die Tschechische Republik verlegt. Zwei der neun ungarischen Geschäftsstellen des Autohändlers werden wegen des schwierigen Marktumfeldes geschlossen.

Hingegen rutschte an der Budapester Börse der Leitindex BUX um 1,54 Prozent auf 11 796,57 Punkte ab. Nach einem wenig volatilen Handelstag schlossen die Indexschwergewichte wie zum Wochenende mehrheitlich in der Verlustzone.

Pannergy notierten bei einem Abschlag von 3,24 Prozent auf 715 Forint. Synergon Informatika verloren 4,52 Prozent auf 527 Forint. Aktien des Pharmaunternehmens Richter Gedeon verbilligten sich um 4,02 Prozent auf 26 250 Forint.

Titel der OTP Bank verloren nach den massiven Verlusten zum Wochenende weitere 1,39 Prozent und schlossen bei 2 761 Forint. Magyar Olay es Gazipari (Mol) notierten um 0,16 Prozent niedriger auf 9 335 Forint. Emasz gaben 0,45 Prozent auf 21 900 Forint ab, Magyar Telekom büßten 0,54 Prozent auf 552 Forint ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%