Internationale Aktienmärkte
Wiener Börse schließt im Plus

Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag bei moderatem Volumen mit Kursgewinnen beendet. Der ATX stieg um 26,53 Punkte oder 1,09 Prozent auf 2 454,02 Einheiten. Mit Spannung erwarteten Aktienhändler die Daten zum US-Arbeitsmarkt, die am Nachmittag vorgelegt wurden.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag bei moderatem Volumen mit Kursgewinnen beendet. Der ATX stieg um 26,53 Punkte oder 1,09 Prozent auf 2 454,02 Einheiten. Mit Spannung erwarteten Aktienhändler die Daten zum US-Arbeitsmarkt, die am Nachmittag vorgelegt wurden. Kurzfristig wurden die Kursgewinne auch in Wien etwas eingedämmt, dennoch stand zur Schlussglocke ein sattes Kursplus zu Buche.

Die Zahl der Arbeitslosen in der weltgrößten Volkswirtschaft ist im August weiter gewachsen. Die Arbeitslosenquote stieg von 9,4 Prozent im Juli auf 9,7 Prozent im August. Dies ist der höchste Wert seit 1983. Insgesamt sind im August 216 000 Arbeitsplätze verlorengegangen.

Die kräftigen Kursgewinne der Erste Group Bank zogen den Leitindex deutlich nach oben. Allein 17,2 Punkte des ATX-Gewinns gingen auf das Konto des Indexschwergewichts. Erste Group gingen mit einem kräftigen Aufschlag von 3,64 Prozent bei 28,75 Euro aus dem Handel. Andere Indexschwergewichte, wie Voestalpine (plus 0,92 Prozent auf 22,00 Euro) oder OMV (plus 0,33 Prozent auf 27,41 Euro) schlossen ebenfalls mit höheren Notierungen.

In den Fokus rückten die Titel des Vorarlberger Leuchtenherstellers Zumtobel, die an der Spitze der Kurstafel um 9,72 Prozent auf 11,29 Euro sprangen. Die Experten der Raiffeisen Centrobank hatten das Kursziel für die Zumtobel-Aktie von 9,30 auf 12,50 Euro erhöht und die Kaufempfehlung "Buy" bestätigt.

Zudem wurden Immobilienwerte gut gesucht. ECO Business (plus 3,65 Prozent auf 4,26 Euro), Sparkassen Immo (plus 4,49 Prozent auf 4,89 Euro) und Immofinanz. (plus 3,74 Prozent auf 2,22 Euro) standen weit oben auf den Kauflisten der Investoren. "Der Immobiliensektor ist ein Segment des Marktes das noch Aufholpotenzial hat", kommentierte ein Händler die Kursgewinne.

Erfreuliche Nachrichten wurden beim Motorradbauer KTM Power Sports bekannt. Der oberösterreichische Konzern will die im Mai eingeführte Kurzarbeit früher als geplant wieder in Normalarbeitszeit überführen. Für Herbst liege eine gute Auftragslage vor, die Händler-Lagerbestände seien schneller als erwartet abgebaut worden. KTM stiegen um 2,78 Prozent auf 18,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%