Internationale Aktienmärkte
Wiener Börse schließt mit klaren Gewinnen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 41,14 Punkte oder 1,07 Prozent auf 3 876,94 Einheiten. Der ATX startete am Morgen klar im Minus, konnte sich jedoch im weiteren Verlauf nach oben vorarbeiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 41,14 Punkte oder 1,07 Prozent auf 3 876,94 Einheiten. Der ATX startete am Morgen klar im Minus, konnte sich jedoch im weiteren Verlauf nach oben vorarbeiten. Im späten Geschäft pendelte der heimische Leitindex um sein Vortagesniveau und konnte zuletzt mit klaren Gewinnen schließen. Die freundliche Tendenz an den US-Börsen hatte dem Index zuletzt zu Auftrieb verholfen.

Zwischenzeitlich setzten starke Einbußen beim Indexschwergewicht OMV den Leitindex unter Druck. Die Aktie hatte in der Schlussauktion am Vortag einen überraschend steilen Anstieg verzeichnet. Einem Händler zufolge hätten die Titel heute eine Korrekturbewegung vollführt. Im Verlauf lagen die Papiere 4,50 Prozent im Minus, konnten sich jedoch im späten Handel wieder deutlich erholen und schlossen um 0,80 Prozent schwächer bei 49,50 Euro .

Einen klaren Aufwärtstrend gab es unter den Energiewerten zu verzeichnen. Übernahmespekulationen aus der europäischen Energiebranche sorgten auch bei den heimischen Werten für Kauflaune. Verbund kletterten 4,31 Prozent auf 43,85 Euro unter die meistgesuchten Werte im Index. EVN zogen um 1,18 Prozent auf 77,40 Euro an.

Nach einem volatilen Handel schlossen die Finanzwerte unter den Favoriten. Raiffeisen International notierten um 3,12 Prozent fester bei 82,70 Euro. Erste Bank verteuerten sich um 2,90 Prozent auf 36,95 Euro .

Deutlich vorne lagen die Wertpapiere der Versicherungsunternehmen. Vienna Insurance Group legten 3,92 Prozent auf 55,39 Euro zu. Für Uniqa Versicherungen ging es um 1,07 Prozent auf 18,00 Euro nach oben.

Unter die Räder kamen Aktien von Palfinger mit Kurseinbußen von 3,56 Prozent auf 23,95 Euro. Andritz rutschten 3,25 Prozent auf 32,47 Euro ab. Schoeller-Bleckmann gerieten mit Abschlägen von 2,56 Prozent auf 54,76 Euro (70 671 Stück) unter Abgabedruck. Voestalpine gaben 0,44 Prozent auf 40,61 Euro nach.

S & T schlossen um 0,98 Prozent schwächer bei 41,58 Euro (2 516 Stück). Das IT-Unternehmen hat zwar im Geschäftsjahr 2007 ein Rekordergebnis eingefahren, enttäuschte die Anleger jedoch mit einem sehr vorsichtigen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2008.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%