Internationaler Aktienhandel
Börse Wien schließt deutlich fester

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 165,04 Punkte oder 3,92 Prozent auf 4 373,53 Einheiten.

Von den Bankenwerten getrieben setzte der ATX im Späthandel zu einer Kursrally an, nachdem er zuvor bereits klar in der Gewinnzone notiert hatte. Für 103,81 Punkte des Indexplus sorgten allein die Aufschläge bei den Bankenwerten. Die Anstiege fanden jedoch an breiter Front statt, wobei die internationalen Vorgaben ausschlaggebend waren. Eine Vielzahl von Analystenkommentaren sorgte für weitere Impulse.

"Die Finanztitel ziehen heute die Wiener Börse nach oben", sagte ein Händler. In ganz Europa und auch in den USA konnten die Bankenaktien stark zulegen. Erste Bank , die am Vormittag noch in der Verlustzone notiert hatten, kletterten um 9,09 Prozent auf 48,0 Euro (2,648 399 gehandelte Stück in Einfachzählung). Raiffeisen International stiegen um 7,63 Prozent auf 111,49 Euro (556 802 Stück).

Neben den Banken zeigten sich Aktien von Unternehmen, die in der jüngsten Vergangenheit stark unter Druck geraten waren, mit deutlichen Kursgewinnen. Zu ihnen gehörten Zumtobel, die sich um 11,13 Prozent auf 26,45 Euro verbesserten , und Wienerberger , die 4,47 Prozent auf 37,40 Euro gewannen (368 423 Stück).

Die Aktien der Voestalpine , die im Tagestief bis auf 45,50 Euro gefallen waren, drehten im Verlauf ins Plus und schlossen um 2,94 Prozent fester bei 48,28 Euro.

Analysten heimischer Großbanken erwarten für die am Donnerstag anstehenden Neunmonatszahlen des Versicherers Uniqa erneut Ergebnisanstiege. Uniqa stiegen im Vorfeld um 1,61 Prozent auf 22,14 Euro.

Die Analysten der Unicredit (CA IB) haben ihr Kursziel für Aktien von Schoeller-Bleckmann (SBO) von 87 auf 80 Euro gesenkt, die Empfehlung "buy" aber bestätigt. Hintergrund der Kursziel-Revision ist laut Unicredit die Schwäche des Dollar, die sich in einem leichten Rückgang der Ebit-Margen niederschlagen sollte. Der Kurs von SBO sank um 1,47 Prozent auf 61,39 Euro.

Eine Reihe von Analystenkommentaren sorgte für Bewegung. Aktien von Austrian Airlines (AUA) , die den ganzen Tag über klar in der Verlustzone tendiert hatten, drehten im Schlusshandel in die Gewinnzone und zeigten sich trotz einer Herabstufung durch die Deutsche Bank von "hold" auf sell" um 0,75 Prozent fester bei 5,40 Euro (1,101 860 Stück). Kapsch Trafficcom-Papiere verbesserten sich um 6,49 Prozent auf 33,0 Euro. Die Aktienexperten der Unicredit (CA IB) nennen ein neues Kursziel von 36 nach 33 Euro und bestätigen gleichzeitig ihre "hold"-Empfehlung.

Eine Analyse gab es auch von Sal. Oppenheim zu Meinl European Land. Nach Durchsicht der Ergebnisse für die ersten neun Monate senkten die Experten das Kursziel für die Wertpapiere der Meinl European Land von 15,20 auf 11,40 Euro. Das Anlagevotum "neutral" wurde bestätigt. Meinl-Papiere gewannen 6,41 Prozent auf 9,80 Euro (1,725 167 Stück).

Der Flughafen Wien hat Interesse an dem vor der Privatisierung stehenden Flughafen Prag-Ruzyne. Auch sonst hält der Flughafen Wien nach weiteren Engagements Ausschau, darunter auch in Russland. Kein wesentliches Zusatzgeschäft erwartet der Flughafen Wien hingegen von der Fußball-Europameisterschaft Euro 2008, die im kommenden Juni in Österreich und der Schweiz stattfinden wird. Flughafen-Papiere zeigten sich um 2,27 Prozent verbessert bei 77,53 Euro (117 772 Stück).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%