Internationaler Aktienhandel
Börse Zürich: Solide Avancen nach technischer Gegenbewegung

dpa-afx/awp ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit soliden Kursaufschlägen beendet. Händler sprachen von einer technischen Gegenbewegung auf die Kursverluste zu Wochenbeginn. Beflügelnd hätten vor allem die am Montagabend von Apple vorgelegten starken Zahlen gewirkt. Aber auch der tiefere Ölpreis sowie Spekulationen um Zinssenkungen hätten Kaufargumente geliefert. Bis Börsenschluss gewann der Swiss Market Index (SMI ) 57,84 Punkte beziehungsweise 0,65 Prozent auf 8 903,23 Zähler.

An der Spitze des SMI gingen ABB (+2,8% auf 32,46 Franken), die am Vortag noch zu den arg gebeutelten zyklischen Werten zählten, aus dem Handel. Hier sei im Vorfeld der für Donnerstag anberaumten Publikation der Neunmonatszahlen Position bezogen worden, hieß es im Handel. Auch die übrigen zyklischen und konjunkturabhängigen Werte wie Holcim (+1,6% auf 126,10 Franken), Swatch (+1,6% auf 375,00 Franken) oder Syngenta (+1,3% auf 268,50 Franken) verbuchten größere Kursaufschlägen.

Auch Chemiewerte Clariant (+0,5% auf 14,40 Franken) und die im SLI geführten Ciba (+2,5% auf 55,35 Franken) zeigten sich von ihren Vortagseinbußen weitgehend erholt. In Handelskreisen wurde auf die besser als erwarteten Quartalszahlen des US-Konkurrenten Dupont verwiesen.

Neben ABB verzeichneten Julius Bär (+2,3% auf 94,25 Franken) prozentual die größten Avancen. Der Titel profitierte unter anderem von einer technischen Erholung sowie einer Tradingkaufempfehlung der ZKB. Demgegenüber vermochten UBS (+0,2% auf 63,80 Franken) nur unterdurchschnittlich zuzulegen; CS (-0,1% auf 77,00 Franken) rutschten im späten Geschäft leicht ins Minus ab.

Schwergewicht Nestle rückten um +1,7 Prozent auf 522,00 Franken vor und waren damit dem Markt eine deutliche Stütze. Die Aktien dürften Händlern zufolge immer noch von den letzter Woche vorgelegten guten Neunmonatszahlen profitieren. Zudem kaufe der Nahrungsmittelkonzern über die zweite Handelslinie rege eigene Titel zurück.

Bei den Versicherungswerten legten Swiss Re (+1,4% auf 105,10 Franken) am deutlichsten zu. Der Rückversicherer hat noch bis am 25.10. Zeit, um zusammen mit Standard Life ein Übernahmeangebot für Resolution Life vorzulegen, wie in Marktkreisen spekuliert wird. Baloise zogen im Zuge einer Erholung um 0,6 Prozent auf 119,60 Franken an; Swiss Life (+0,3% auf 314,00 Franken) avancierten weniger stark, während ZFS unverändert bei 349,00 Franken schlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%