Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Zum Teil deutliche Verluste

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag mit teilweise herben Verluste aus dem Handel gegangen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag mit teilweise herben Verluste aus dem Handel gegangen.

CME STÜRzen IN Prag AB

Der Prager Leitindex PX brach um 14,94 Prozent auf 888,50 Zähler ein und notierte damit fast auf einem Vierjahrestief. Im Fokus der Anleger standen einmal mehr die Aktien des Gebrauchtwagenhändlers AAA Auto, des Medienunternehmens CME , der Ersten Bank und des Versicherers Vienna Insurance Group. Der Handel in den AAA-Aktien (minus 8,64 Prozent auf 10,36 Kronen) musste zweimal unterbrochen werden.

Der Tagesverlierer war CME , dessen Aktien um 29,25 Prozent auf 521,1 Kronen einbrachen. Händlern zufolge bewegte sich der tschechische Leitindex im Einklang mit den Weltbörsen, die ebenfalls deutlich Federn lassen mussten.

Warschauer Aktienindizes acht Prozent IM Minus

Die Warschauer Börse ging im Einklang mit den weltweiten Börsen mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Der WIG-20 fiel um 8,10 Prozent auf 1991,62 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 7,95 Prozent auf 31 041,42 Einheiten.

Aktien der größten polnischen Bank, der Bank Pekao (einer Tochter der italienischen Unicredit ), fielen um 3,7 Prozent auf 154,8 Zloty. Titel von Polens zweitgrößter Bank PKO Bank verloren 6,80 Prozent auf 35 Zloty. Aktien der BRE Bank (einer Tochter der deutschen Commerzbank ) sackten um elf Prozent auf 220,20 Zloty ab.

Titel von Polski Koncern Naftowy Orlen sanken um 8,6 Prozent auf 28,72 Zloty, und Grupa Lotos-Aktien brachen um 9,1 Prozent auf 21,40 Zloty ein. Papiere des Kupferproduzent Kghm Polska Miedz verbilligten sich um 21 Prozent auf 28,52 Zloty.

Relativ Moderate Verluste IN Budapest

Die Verluste des ungarischen Leitindex BUX waren jedoch im Vergleich mit anderen europäischen Börsen, die vom Ausverkauf betroffen waren, eher gering. Der BUX rutschte um 2,91 Prozent auf 14 577,46 Zähler ab.

Die Titel der OTP Bank sackten um 6,61 Prozent auf 3 600 Forint ab. Die Papiere gaben in der ganzen Handelswoche 43 Prozent nach. Die Aktien des Öl- und Gasunternehmens Magyar Olay es Gazipari (Mol) fielen um 8,04 Prozent auf 11 500 Forint. Im Wochenvergleich brachen MOL-Titel um 25 Prozent ein. Papiere der ungarischen Telekom fielen um 3,72 Prozent auf 698 Forint, während Aktien von Richter Gedeon jedoch um 9,50 Prozent auf 31 645 Forint anstiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%