L-DAX rutscht ins Minus
Dax leicht im Plus

Trotz der unerwartet schwachen US-Konjunkturdaten hat der deutsche Aktienindex Dax den elketronischen Xetra-Handel mit einem leichten Plus beendet. Grund dafür waren positive Unternehmenszaheln aus Deutschland.

HB FRANKFURT. Der Leitindex gewann 0,46 Prozent auf 3765,59 Zähler. Angesichts fallender Kurse an den US-Börsen rutschte der L-DAX im späten Parketthandel jedoch leicht ins Minus und beendete den Handel bei 3765,07 Zählern.

Der MDAX schloss nahezu unverändert mit einem Plus von 0,01 Prozent bei 4340,74 Zählern. Der L-MDAX beendete den Handel mit 4332,79 Zählern. Der TecDAX legte um 2,11 Prozent auf 570,19 Punkte zu, während der L-TecDAX mit 570,69 Zählern schloss.

„Alles in allem war das ein guter Tag für den DAX“, sagte ein Händler mit Blick auf die Schlusskurse. „Trotz des Einbruchs am Nachmittag“. Nach Veröffentlichung enttäuschender US-Konjunkturdaten war das Börsenbarometer zwischenzeitlich bis auf 3739 Punkte gefallen. „Nach einem kurzen Schreck am Nachmittag haben sich die Anleger wieder auf die guten Zahlen der deutschen Unternehmen besonnen und trotzen nun sogar den fallenden Kursen in den USA“. In den USA notierten die Indizes etwas leichter. Der Dow Jones fiel zum Börsenschluss in Deutschland um 0,27 Prozent auf 9822 Punkte und die NASDAQ verlor 0,78 Prozent auf 1957 Punkte. Der EuroSTOXX 50 schloss um 0,37 Prozent fester bei 2636,78 Punkten.

Nach Vorlage von Zahlen legten Siemens-Aktien im XETRA-Handel um 2,68 Prozent auf 62,37 Euro zu und stiegen damit an die DAX-Spitze. Der Überschuss des Technologiekonzerns im vierten Quartal lag laut Händlern am oberen Ende der Erwartungen. Ein Marktbeobachter verwies zudem auf den guten Ausblick für das kommende Geschäftsjahr 2003/2004.

RWE geriet unter Druck

Die Aktie der Deutschen Telekom gab um 0,29 Prozent auf 13,54 Euro nach. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen. Zuvor hatte das Papier wegen der unerwartet gut ausgefallen Quartalsbilanz deutlich zugelegt. Die Zahlen zum dritten Quartal sind nach Einschätzung eines Frankfurter Aktienhändlers „überraschend positiv ausgefallen“. Auch die Prognose stimme optimistisch.

RWE-Titel gerieten laut Börsianern wegen Gewinnmitnahmen unter Druck und gaben um 1,96 Prozent auf 25,50 Euro ab. Der Energiekonzern hatte mit seinem Neunmonats-Ergebnis die Erwartungen der Märkte weitestgehend getroffen. Zugleich bekräftige er seine Jahresprognose für das Betriebsergebnis.

Am Rentenmarkt stieg der Bund Future um 0,3 Prozent auf 112,10 Punkte. Der REX kletterte um 0,14 Prozent auf 116,32 Punkte. Die Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere fiel auf 4,16 (Mittwoch: 4,19) Prozent. Der Kurs des Euro stieg zum Abend bis auf 1,1725 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte zuvor den Referenzkurs auf 1,1680 (Mittwoch: 1,1600) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8562 (0,8621) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%