Marktbericht Asien
Nikkei legt deutlich zu

Die Aktienmärkte in Fernost sind am Montag mit deutlichen Gewinnen in die neue Woche gestartet. Der jüngste Ölpreisrückgang dämpfte Sorgen vor einem weiteren Anstieg der Inflation. Anleger versprachen sich davon auch eine günstigere Gewinnsituation bei den Unternehmen.

HB HONGKONG. An der Tokioter Börse schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index knapp zwei Prozent im Plus bei 13 426 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,57 Prozent auf 1 279 Zähler. Hier zählten vor allem exportabhängige Unternehmen zu den Gewinnern. Auch die Aktienmärkte in Hongkong, Taiwan, Südkorea, Singapur legten zu. Lediglich die Börse in Shanghai verzeichnete Verluste. Sorgen über eine steigende Inflation und eine Abkühlung der boomenden Wirtschaft drückten auf die Stimmung.

Analysten gingen allerdings davon aus, dass die Kursgewinne nur eine Momentaufnahme sind. „Die Sorgen über US-Finanzinstitute werden uns wahrscheinlich bald wieder beschäftigen. Die Anleger werden dann wieder nervöser“, sagte Nagayuki Yamagishi, Analyst bei Mitsubishi UFJ Securities.

Von dem jüngsten Kursrückgang beim Yen profitierten insbesondere japanische Exportwerte wie etwa die Autobauer. So legten die Aktien von Honda rund 4,6 Prozent zu. Auch die Titel von Konkurrent Toyota gewannen mehr als vier Prozent. Die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ hat in ihrer Montagsausgabe berichtet, dass der weltgrößte Autobauer seine Preise für Hybrid- und Nutzfahrzeuge in Japan um ein bis drei Prozent anheben will. Ausschlaggebend dafür seien die steigenden Stahl- und Materialkosten. Kursgewinne gab es auch in der Finanzbranche. Die Aktie der Großbank Mizuho Financial verteuerten sich um 1,43 Prozent, die Papiere von Mitsubishi UFJ Financial stiegen um 3,5 Prozent.

Der Euro tendierte in Fernost wenig verändert bei 1,4978 Dollar nach 1,5005 Dollar im späten Freitagshandel. Zum Yen lag die Gemeinschaftswährung bei 164,41 Yen. Der Dollar lag ebenfalls kaum verändert bei knapp über 110 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%