Marktbericht Börse Frankfurt
Dax legt kräftig zu

Zum Wochenschluss legt der Dax noch einmal zu. Überraschend gute Daten vom US-Arbeitsmarkt trieben den Leitindex ins Plus, am Ende gewann der Dax 1,7 Prozent. Die US-Zahlen gelten als mögliches Zeichen für ein baldiges Ende der Rezession. Die Gewinner und Verlierer des Tages im Überblick.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Positive Arbeitsmarktdaten aus den USA sorgten beim Dax für kräftige Gewinne. Zum Börsenschluss lag der Leitindex mit 1,7 Prozent im Plus Prozent höher bei 5 458 Punkten. Im Vergleich zum Vorwochenschluss gewann er damit 2,4 Prozent. Der Aktienumsatz aller Dax-Werte stieg auf 108,9 (Donnerstag: 108) Millionen Stück. Das Umsatzvolumen erhöhte sich auf 3,14 (2,87) Milliarden Euro. Der MDax stieg am Freitag um 0,8 Prozent auf 6 467 Stellen. Der TecDax zog um 1,2 Prozent auf 678 Zähler an und der SDax gewann 0,2 Prozent auf 3 132 Punkte.

Den jüngsten Daten zufolge ist die Arbeitslosigkeit in den USA leicht zurückgegangen. Im Juli lag sie bei 9,4 Prozent und damit 0,1 Punkte unter dem Wert vom Juni, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Es gab 247 000 Kündigungen - das ist der niedrigste Wert seit einem Jahr. Der Stellenabbau fiel deutlich geringer aus als erwartet. Experten hatten mit einem Verlust von rund 320 000 Arbeitsplätzen und einer Quote um 9,6 Prozent gerechnet.

"Sowohl die Zahl der Beschäftigten als auch die Arbeitslosenquote sind nicht nur besser als erwartet ausgefallen, sie sind auch besser als die Daten des Vormonats", sagte Thomas Körfgen, Geschäftsführer der SEB Asset Management. "Das hilft dem Dax." Aktienhändler Norbert Empting von der Schnigge Wertpapierhandelsbank ergänzte: "Es gibt immer noch viele institutionelle Anleger wie etwa Fonds, die unterinvestiert sind und angesichts der Marktentwicklung unter Druck geraten, einzusteigen." Es sei zwar klar, dass irgendwann eine Korrektur kommen müsse - der Zeitpunkt dafür sei aber kaum vorherzusagen.

Trotz eines Netto-Gewinns über den Markterwartungen konnte die Allianz Investoren mit ihrer Bilanz nicht überzeugen. Das Nichtlebensversicherungsgeschäft habe enttäuscht, monierte WestLB-Analyst Andreas Schäfer. Die Sparte Life & Health habe sich zwar sehr stark entwickelt, er bezweifle aber, dass diese Ergebnisse wiederholt werden könnten. Allianz-Titel waren zeitweise das Schlusslicht im Dax, konnten dank der Erholung des Gesamtmarktes am Nachmittag ihre Verluste aber wettmachen und schlossen 0,9 Prozent im Plus bei 76,15 Euro.

Auf der Gewinnerseite stand dagegen Telekom-Aktien, die sich um 3,8 Prozent auf 9,11 Euro verteuerten. "Die Aktie wurde in den letzten Monaten etwas stiefmütterlich behandelt", sagte ein Händler. "Da aber die gestern vorgelegten Zahlen recht gut waren und das Unternehmen eine hohe Dividendenrendite bietet, schauen sich einige Anleger den Wert nun wieder etwas genauer an." Ähnliches gelte für Konkurrenten wie France Telecom oder Telefonica. Deren Aktien verteuerten sich um 3,6 Prozent auf 17,71 Euro beziehungsweise um 2,6 Prozent auf 17,50 Euro. Der Index der europäischen Telekom-Werte lag trotz seiner aktuellen Kursgewinne nur rund drei Prozent über dem Niveau vom Jahreswechsel und war damit einer der schwächsten Branchenindizes.

Seite 1:

Dax legt kräftig zu

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%