Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax schließt tiefrot

Der Dax setzt seine Talfahrt fort. Schon bald könnte er unter die 4 000er Marke fallen. Charttechniker malen ein düsteres Bild für den deutschen Leitindex.

HB FRANKFURT. Anleger haben am Donnerstag ihren Rückzug aus dem deutschen Aktienmarkt fortgesetzt. Der Dax fiel um drei Prozent auf 4 220 Zähler und notierte damit nur noch gut 200 Punkte über seinem Jahrestief. Allein seit Wochenbeginn büßte der Leitindex damit insgesamt rund 500 Punkte ein. Der MDAX fiel um 3,53 Prozent auf 4752,78 Punkte. Der TecDAX sank um 5,62 Prozent auf 431,49 Punkte.

"Sorge bereitet, dass der Markt noch gar nicht stark überverkauft ist. Es besteht also durchaus noch Platz nach unten", sagte ein Händler.

Auch Charttechniker schließen sich den pessimistischen Erwartungen an: Mit dem Fall des Dax unter 4 500 Punkte dürfte ein Abrutschen auch unter das bisherige Jahrestief von 4 015 Punkten nicht zu vermeiden sein, meint Wieland Staud von Staud Research.

Das Risikopotenzial nach unten bemesse sich nun auf 3 680 Dax-Punkte. "Grau in grau" zeige sich auch der MDax. Mehr als ein kurzer Stabilsierungsversuch in der Unterstützungszone von 4 970 bis 4 730 Punkten sei nicht zu erwarten. Sollte sich die Korrektur ausweiten, liege bei 4 220 Punkten eine Unterstützung.

Insbesondere die Finanzwerte setzten ihren Kursrutsch fort. Größter Verlierer im Dax waren die Anteilsscheine der Immobilienbank Hypo Real Estate, die 16,5 Prozent auf 2,12 Euro einbrachen. Die Papiere der Deutschen Bank verloren fast zehn Prozent auf 19,37 Euro und waren damit so billig wie zuletzt im Jahr 1988.

Mit einem Plus von 2,3 Prozent erholten sich die BASF-Titel kaum von ihrem fast 14-prozentigen Kursrutsch am Vortag. Die Titel führten damit die kurze Dax-Gewinnerliste an.

Anhaltende Sorgen um die Zukunft der US-Automobilkonzerne sowie schwache Konjunkturdaten belasteten die Wall Street. Der Dow-Jones-Index gab bis Handelsschluss in Europa 0,7 Prozent auf 7 939 Punkte ab. Der Technologie-Index Nasdaq-Composite notierte dagegen nahezu unverändert bei 1387 Stellen.

Der Umsatz auf Xetra betrug 206 (Mittwoch: 186) Mio. Dax-Aktien im Volumen von 4,7 (4,3) Mrd. Euro.

Ein Fass US-Leichtöl WTI wurde 5,7 Prozent billiger bei 50,58 gehandelt.

Neu: Indexnews - der kostenlose Handelsblatt-Newsletter zum Thema ETF

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%