Marktbericht: Börsen Asien
Nikkei verliert an Boden

Belastet von einem enttäuschenden Wirtschaftswachstum in China haben die Börsen in Fernost am Donnerstag Verluste verzeichnet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte in China im dritten Quartal um 8,9 Prozent zu. Analysten bewerteten die Steigerung zwar als robust, sie ging ihnen aber nicht weit genug.

rtr TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging mit einem Abschlag von 0,6 Prozent auf 10 267 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix-Index gab ebenfalls 0,6 Prozent auf 908 Stellen nach. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur sowie Shanghai verzeichneten Verluste.

"Der Aktienmarkt legt eine Verschnaufpause ein", sagte Kenichi Hirano von Tachibana Securities. "Die bisherigen Bilanzberichte lagen im Rahmen der Erwartungen oder sogar darüber, doch das hatte der Aktienmarkt schon eingepreist und war auf hohe Niveaus gestiegen." Die Berichtssaison in Japan wird in der kommenden Woche ihren Höhepunkt erreichen. Am Donnerstag stand zunächst bei den Unternehmen die angeschlagene japanische Fluggesellschaft Japan Airlines im Fokus. Die Nettoverluste der Airline werden einem Zeitungsbericht zufolge fast achtmal höher ausfallen als bisher erwartet. Im laufenden Geschäftsjahr (bis März) würden sie bis auf 500 Mrd. Yen (5,5 Mrd. Dollar) anwachsen, berichtete die Zeitung "Yomiuri". Vor allem die hohen Umstrukturierungskosten schlügen heftig zu Buche. Die Aktie fiel um 3,2 Prozent.

Bei dem Elektronikkonzern Toshiba sieht es hingegen ganz anders aus. Toshiba wird einem Zeitungsbericht zufolge in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres seine eigenen Ergebnisprognosen wohl deutlich übertreffen. Anleger honorierten dies, das Papier stieg um 3,3 Prozent.

Auch der japanische Autohersteller Honda Motor hat einem Zeitungsbericht zufolge durch Kostenreduzierungen und den Verkauf sparsamerer Autos im ersten Halbjahr deutlich besser abgeschnitten als im Vorjahreszeitraum. Laut "Nikkei" wird Honda wieder einen operativen Gewinn ausweisen. Er werde für das Halbjahr von April bis September voraussichtlich bei 60 Mrd. Yen (660 Mio. Dollar) liegen. Die Honda-Anteilsscheine verzeichneten Aufschläge von 1,8 Prozent.

In Südkorea stand Hyundai im Fokus. Der Autohersteller hatte zwar bei den Drittquartalszahlen die Erwartungen von Analysten übertroffen, aber mit einem sehr verhaltenden Ausblick die Anleger enttäuscht. Die Aktie fiel um 0,5 Prozent.

Auch die US-Börsen hatten am Mittwoch schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel mit einem Minus von 0,9 Prozent auf 9949 Punkte. Die Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,6 Prozent und ging mit 2150 Punkten aus dem Handel. Der Euro hat am Donnerstag im fernöstlichen Devisenhandel wieder die Marke von 1,50 Dollar getestet. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte meist bei 1,4999 Dollar und sprang zeitweise über 1,50 Dollar. Zur japanischen Währung lag der Euro bei 136,48 Yen. Der Dollar notierte bei 90,97 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%