Marktbericht
Börsen Westeuropas überwiegend im Plus

Die europäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend mit Gewinnen geschlossen. Während die wichtigsten kontinentaleuropäischen Börsen zulegten und laut Händlern vom gestiegenen US-Verbrauchervertrauen profitierten, vollzog der Londoner Aktienmarkt nach dem verlängerten Wochenende die Börsentalfahrt vom Montag nach und schloss schwächer.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend mit Gewinnen geschlossen. Während die wichtigsten kontinentaleuropäischen Börsen zulegten und laut Händlern vom gestiegenen US-Verbrauchervertrauen profitierten, vollzog der Londoner Aktienmarkt nach dem verlängerten Wochenende die Börsentalfahrt vom Montag nach und schloss schwächer.

Der Eurostoxx 50 ging mit plus 0,52 Prozent auf 3 297,42 Zähler aus dem Handel. Der Stoxx 50 gewann 0,29 Prozent auf 2 861,43 Zähler. Der französische CAC-40-Index legte um 0,29 Prozent auf 4 368,55 Punkte zu. Der britische Ftse 100 büßte dagegen 0,63 Prozent auf 5 470,70 Zähler ein.

Die Titel von Alcatel-Lucent sprangen kurz vor Handelsschluss mit plus 4,73 Prozent auf 4,095 Euro an die Spitze im Auswahlindex der Eurozone. Wie die französische Zeitung "Le Canard Enchainé" berichtet, soll Mike Quigley als neuer Vorstandschef (CEO) für den Telekomausrüster vorgeschlagen werden und Patricia Russo ablösen. Quigley war bereits CEO bei Alcatel-Lucent, hatte aber aus gesundheitlichen Gründen vor etwa einem Jahr den Posten aufgegeben.

Nokia profitierten mit einem Aufschlag von 2,25 Prozent auf 17,71 Euro davon, dass der finnische Mobiltelefon-Hersteller zwei neue Multimedia-Handymodelle auf den Markt bringen wird. Das N79- und das N85-Modell sollen ab Oktober zum Verkauf angeboten werden.

In Paris rutschten Vallourec belastet von einer negativen Analystenäußerung um 3,84 Prozent auf 178,00 Euro an das Ende im CAC 40. Goldman Sachs hatte die Einstufung für die Aktie des französischen Stahl- und Röhrenherstellers von "Neutral" auf "Sell" gesenkt.

In London gewannen Liberty International an der "Footsie"-Spitze 5,34 Prozent auf 995,00 Pence und profitierten davon, dass der US-Immobilieninvestor Simon Property Group seinen Anteil an Liberty auf 4,22 Prozent aufgestockt hat. Das nähre Spekulationen, dass die US-Gesellschaft ein Übernahmeangebot für Liberty International vorlegen könnte, sagten Händler. Rio Tinto verloren 0,56 Prozent auf 5 150,00 Pence. Der britisch-australische Bergbaukonzern verdiente im ersten Halbjahr zwar mehr als vom Markt erwartet, doch der Rückgang der Rohstoffpreise überlagere die guten Zahlen, sagten Händler.

Elan sprangen um 13,84 Prozent auf 10,107 Euro nach oben. Am Vorabend hatte die US-Gesundheitsbehörde FDA lediglich Änderungen der Warnhinweise für das zusammen mit Biogen Idec vermarktete Multiple- Sklerose- Mittel Tysabri angekündigt. Analyst Karl Keegan von Canaccord Adams zufolge hatten wohl einige Marktteilnehmer befürchtet, der irische Pharmahersteller müsse das Mittel vom Markt nehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%