Marktbericht Frankfurt
Dax marschiert wieder Richtung 6 400 Punkte

Besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Kauflaune versetzt. Der Dax beendete den Handel am Dienstag mit einem Plus von 1,2 Prozent auf 6 372,80 Punkte. Nach Bekanntgabe des überraschend kräftigen Wachstum im US-Dienstleistungssektor am späten Nachmittag griffen die Anleger verstärkt bei Aktien zu.

HB FRANKFURT. Die Daten sprechen insgesamt eher für eine weiche Landung der US-Wirtschaft“, sagte Analyst Thomas Amend von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Service-Index des Institute for Supply Management (ISM) kletterte im November überraschend auf 58,9 Punkte von 57,1 Punkten im Oktober. An der Wall Street in New York zogen die Aktienkurse ebenfalls an. Zuletzt hatten mehrere US-Konjunkturdaten Befürchtungen aufkommen lassen, dass sich das Wachstum der US-Wirtschaft allzu schnell abschwächen könnte.

Auf den Einkaufslisten der Anleger standen die Aktien von ThyssenKrupp ganz oben. Die Titel des Stahlproduzenten stiegen um 3,7 Prozent auf 30,30 Euro. „Die US-Stahlwerte haben gestern gut zugelegt, außerdem wurde das Kursziel für Nippon Steel heraufgesetzt“, sagte ein Händler. Nach Einschätzung des weltgrößten Stahl-Herstellers Mittal haben die Stahlpreise in Nordamerika ihre Talsohle erreicht.

Eine früher als erwartet erreichbare Trendwende im defizitären US-Expressgeschäft beflügelte die Aktien der Deutschen Post. Die Titel drehten im späten Geschäft ins Plus und schlossen 3,6 Prozent höher bei 23,35 Euro. „Es wird am Markt positiv gesehen, dass die Post die Probleme im US-Expressgeschäft offensichtlich in den Griff bekommt“, sagte ein Händler. In einer Präsentation der Post auf einem Investorentag in New York hieß es, die Sparte könne die Gewinnzone in den USA in zwei bis drei Jahren - also frühestens 2008 - erreichen. Bislang hatte es geheißen, Express werde erst 2009 in den USA Gewinne schreiben.

Ebenfalls auf der Gewinnerseite standen mit einem Anstieg von 0,8 Prozent auf 13,31 Euro die Aktien der Deutschen Telekom. Der neue Telekom-Chef Rene Obermann hat dem Aufsichtsrat seine Pläne für die Zukunft des Telekomkonzerns vorgestellt und will diese mit einer neuen Führungsriege umsetzen. So wird T-Mobile-Manager Timotheus Höttges den Chef der Festnetzsparte, Walter Raizner, ablösen. Hamid Akhavan wird künftig im Vorstand für die Mobilfunksparte T-Mobile zuständig sein.

Seite 1:

Dax marschiert wieder Richtung 6 400 Punkte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%