Marktbericht New York
Gute Stimmung an der Wall Street

Die wichtigsten US-Börsenindizes haben am Donnerstag ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Händlern zufolge wirken die positiv aufgenommenen Konjunkturdaten vom Vortag noch nach. Wegen der gestiegenen Ölpreise waren Energie- und andere Rohstoffwerte besonders gefragt. Dagegen gab es Verluste bei den Finanzwerten: auch ein gestiegener Quartalsgewinn konnte die Anleger nicht von den Papieren der Investmentbank Goldman Sachs überzeugen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,53 Prozent höher bei 13 553 Punkten und pendelte im Verlauf zwischen 13 581 und 13 479 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,48 Prozent auf 1522 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte um 0,66 Prozent auf 2599 Stellen zu. Der Preis für leichtes US-Rohöl zur Lieferung im Juli stieg um 1,44 Dollar auf 67,70 Dollar je Barrel. Grund dafür war vor allem die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten.

Analysten machten auch die guten Konjunkturzahlen für die Kursgewinne verantwortlich. "Die ökonomischen Daten, die bisher in dieser Woche veröffentlicht wurden, sind gut, und der Markt reagiert positiv darauf", sagte Stephen Carl von der Williams Capital LP in New York.

Zu den Gewinnern zählten die Papiere des Energiekonzerns Exxon Mobil: Sie legten um 1,7 Prozent auf 84,77 Dollar zu. Die Aktien des US-Mischkonzerns General Electric kletterten um 0,43 Prozent auf 37,80 Dollar. Anleger interessierten sich auch für die Anteilsscheine des Flugzeugherstellers Boeing und sorgten so für einen Kursanstieg von 0,51 Prozent auf 98,97 Dollar.

Optimismus über die bevorstehende Markteinführung des neuen iPhone verhalf den Titeln von Apple zu einem Kursplus von 1,06 Prozent. Die Papiere notierten bei 118,75 Dollar.

Zu den Verlierern zählten Aktien von Investmentbanken. Branchenprimus Goldman Sachs hatte zwar vor allem dank höherer Einnahmen aus dem Investmentbanking und einem boomenden Aktienhandelsgeschäft im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen. Der Kurs des Geldhauses fiel trotzdem um rund 3,06 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,44 Mrd. Aktien den Besitzer. 2153 Werte legten zu, 1156 gaben nach und 137 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,93 Mrd. Aktien 1794 im Plus, 1202 im Minus und 147 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 4/32 auf 94-15/32. Sie rentierten mit 5,221 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken um 6/32 auf 91-28/32 und hatten eine Rendite von 5,296 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%