Marktbericht New York
US-Börsen verzeichnen leichte Gewinne

Mit gut behaupteter Tendenz zeigt sich der Aktienmarkt an der Wall Street am Mittag des Ostermontags. Am ersten Handelstag seit Donnerstag unterzögen die Investoren die Arbeitsmarktdaten vom Karfreitag noch einer näheren Prüfung. Ansonsten rücke nun die Berichtssaison in den Blick, die am Dienstag mit nachbörslichen Zahlen von Alcoa beginnt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) gewinnt gegen 18.25 Uhr MESZ 0,1 Prozent oder 11 auf 12 571 Punkte. Der S&P-500 steigt 0,1 Prozent oder 2 Punkte auf 1 446 Punkte. Der Nasdaq-Composite gewinnt 0,1 Prozent oder knapp 2 Punkte 2 473.

Wie das US-Arbeitsministerium am Freitag mitteilte, stieg die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft um 180 000, während von Dow Jones befragte Volkswirte einen Stellenzuwachs um 142 000 erwartet hatten. Zugleich wurden die Angaben für die beiden Vormonate nach oben korrigiert. Demnach stieg die Beschäftigung im Februar um 113 000, zunächst war ein Anstieg um 97.000 Stellen gemeldet worden war. Für den Januar wurde der Stellenzuwachs mit 162 000 (146 000) angegeben. Sorge bereite gleichzeitig der weitere Inflationsdruck: Die ohnehin schon niedrige Arbeitslosenquote sank zum zweiten Mal in Folge und erreichte den tiefsten Stand seit Mai 2001. Zudem stiegen die durchschnittlichen Stundenlöhne wie schon im Vormonat um 0,06 US-Dollar auf 17,22 US-Dollar und lagen damit um 0,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Dow Chemical springen um 4,6 Prozent auf 46,52 US-Dollar nach oben. Das Unternehmen ist erneut Thema von Übernahmespekulationen. Laut einem Bericht der Zeitung "Sunday Express" steht ein Buyout des Unternehmens kurz bevor. Das Buyout-Gebot würde zwischen 52 und 58 US-Dollar je Aktie liegen, verglichen mit einem Schlusskurs vom Freitag von 44 US-Dollar, und den Konzern mit mindestens 50 Mrd US-Dollar bewerten, schreibt das Blatt ohne Nennung von Quellen. Es wäre laut dem Bericht der größte Buyout in der Wirtschaftsgeschichte.

Mit einer Umsatzwarnung hat Advanced Micro Devices die Investoren überrascht. Nachdem der Chiphersteller Anfang März mitgeteilt hatte, die angestrebten 1,6 Mrd bis 1,7 Mrd US-Dollar Umsatz in den drei Monaten per Ende März voraussichtlich nicht zu erreichen, wurde die Einnahmen nun auf etwa 1,225 Mrd US-Dollar beziffert. Analysten gingen bisher im Mittel von einem Umsatz von rund 1,55 Mrd US-Dollar sowie einem Verlust je Aktie von 0,30 US-Dollar aus. Die Meldung kann der Aktie aber nichts anhaben, da das Unternehmen gleichzeitig eine Restrukturierung des Geschäftsmodells angekündigt hat. Der Kurs legt 4,7 Prozent auf 13,47 US-Dollar zu. Intel gewinnen 2,9 Prozent auf 20,15 US-Dollar.

Citigroup tendieren wenig verändert bei 51,54 US-Dollar. Die Bank hatte berichtet, die taiwanesische Bank of Oversea's Chinese für rund 426 Mio US-Dollar zu erwerben.

Neues Tool: Zertifikate suchen und vergleichen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%