Marktbericht New York
Wall Street bleibt im Höhenrausch

Die wichtigsten US-Börsen haben sich nochmals mit leichten Gewinnen ins Wochenende verabschiedet. Insbesondere anhaltende Übernahmefantasie habe die betroffenen Einzeltitel bewegt, hieß es am Markt. Die Arbeitsmarktdaten seien unterdessen eher gemischt ausgefallen und hätten keine großen Impulse gegeben.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging am Freitag den vierten Tag in Folge mit einem Rekordschluss aus dem Handel. Er stieg um 0,18 Prozent auf 13 264 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 13 228 und 13 284 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,21 Prozent zu auf 1505 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,26 Prozent auf 2572 Punkte. In der Gesamtwoche gab es damit für den Dow einen Zuwachs von 1,1 Prozent, für den S&P von 0,77 und für die Nasdaq von 0,58 Prozent.

Unerwartet schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt zerstreuten Inflationssorgen am Markt und schürten Hoffnungen auf Zinssenkungen. Wegen der schleppenden Konjunktur stieg die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft im April zum Vormonat lediglich um 88 000 und lag damit klar unter den Prognosen. Die Arbeitslosenquote stieg wie erwartet auf 4,5 Prozent nach 4,4 Prozent im Vormonat. Die Daten dürften der Notenbank vor ihrer nächsten Zinsentscheidung am Mittwoch nun Sorgen vor verstärktem Inflationsdruck nehmen. "Es ist eine Fed-freundliche Zahl", sagte Brian Gendreau von ING Investment Management. Die Wirtschaft sei trotz ihrer Schwächephase stark genug um die Sorgen über einen Preisdruck zu dämpfen. Zusammen mit den Fusionsaktivitäten und den guten Unternehmenszahlen sei das ein gutes Aktienklima.

Die Technologiewerte trieb ein Zeitungsbericht an, wonach der Softwareriese Microsoft verstärktes Interesse an einer milliardenschweren Übernahme des Internetkonzerns Yahoo zeigt. Der "New York Post" zufolge dringt Microsoft bei der Yahoo-Führung auf formelle Übernahmegespräche. Demnach könnte der Kaufpreis bei etwa 50 Mrd. Dollar liegen. Das "Wall Street Journal" berichtete, die Konzerne stünden bereits in ersten Gesprächen über eine Fusion oder eine andere Form der Zusammenarbeit. Yahoo-Aktien notierten bis zu 19 Prozent fester und schlossen mit einem Plus von knapp zehn Prozent bei 30,98 Dollar. Microsoft verloren 1,3 Prozent auf 30,56 Dollar.

Die Titel von Yahoo-Konkurrent Google fielen um 0,45 Prozent auf 471,12 Dollar. Die Tochter des Internet-Suchmaschinenbetreibers Youtube ist wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen erneut verklagt worden.

Seite 1:

Wall Street bleibt im Höhenrausch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%