Marktbericht Osteuropa
Budapest im Minus, Prag und Warschau im Plus

Die osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Mittwoch uneinheitlich präsentiert. So folgte der Handel in Budapest dem gesamteuropäischen, negativen Markttrend. Die Warschauer und die Prager Börsen hingegen schlossen im Plus.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Prager Leitindex PX legte um 0,81 Prozent auf 1 163,90 Punkte zu. Unter den Einzelwerten gewannen Vienna Insurance (VIG) 1,18 Prozent auf 972,60 Kronen. Die tschechischen Versicherer haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres 111,5 Mrd. Kronen (4,53 Mrd. Euro) an Prämien eingenommen, ein Plus von 7,3 Prozent im Jahresvergleich, teilte die Vereinigung der tschechischen Versicherer mit.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) verkündete den Baustopp eines Gaskraftwerkes in Chvaletice. Begründet wurde die Entscheidung mit dem gekürzten Investitionsbudget des Energiekonzerns. Die Analysten von KBC Securities stuften die Nachrichten als kursneutral ein, da CEZ bereits solche Schritte angekündigt habe und sich auf die Konstruktion zweier neuer nuklearer Blöcke in Temelin fokussiere. CEZ-Papiere beendete den Handelstag mit plus 1,56 Prozent auf 781,90 Kronen.

In verschiedene Richtung gingen die Finanzwerte. Erste Group Bank verteuerten sich um 1,61 Prozent auf 815,90 Kronen. Komercni-Banka-Papiere gingen hingegen leicht um 0,12 Prozent auf 4 025 Kronen zurück.

In Warschau schloss der Leitindex Wig-20 mit einem Gewinn von 0,48 Prozent bei 2 641,84 Punkten. Der breiter gefasste Wig-Index stieg um 0,66 Prozent auf 46 059,42 Punkte. Die Drittquartalszahlen von Telekomunikacja Polska (Tpsa) fielen nach Einschätzung der Analysten von KBC Securities so wie erwartet aus. Die Experten stufen die Titel des Telekomunternehmens aktuell mit "Hold" und einem "Fair Value" von 17,70 Zloty ein. Die Tpsa-Papiere schlossen mit plus 1,64 Prozent auf 18,0 Zloty.

Budimex übertraf mit den Ergebnissen für das dritte Geschäftsquartal die Analystenerwartungen. Der Nettogewinn des Bauunternehmens von 80,80 Mill. Zloty legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 50 Prozent zu. Budimex-Titel verbuchten einen satten Kursgewinn von 5,89 Prozent auf 106,10 Zloty. Papiere von Grupa Kety gewannen 1,38 Prozent auf 117,50 Zloty. Der führende Aluminiumproduzent in Polen schraubte seine Schätzung für den Nettogewinn des laufenden Geschäftsjahres nach oben.

Der ungarische Leitindex Bux sank um 1,07 Prozent auf 23 011,77 Punkte. Mangels eigener Impulse schloss sich der ungarische Markt dem verhaltenen Umfeld an, hieß es aus dem Handel. Nach deutlich tieferen Preisnotierungen für Rohöl schlossen Titel von Magyar Olay es Gazipari (Mol) mit einem moderaten Kursrückgang von 0,04 Prozent auf 20 690 Forint. Deutlichere Verluste wiesen die Bankentitel auf. OTP Bank Bank verbilligten sich um 1,80 Prozent auf 5 700 Forint. Aktien der FHB Land Credit & Mortgage Bank verbuchten einen Kursabschlag von 0,60 Prozent auf 1 150 Forint.

Unter den weiteren ungarischen Schwergewichten sanken Mtelekom um 1,02 Prozent auf 578 Forint. Im Pharmasektor gaben Richter Gedeon um 1,70 Prozent nach auf 46 000 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%