Marktbericht
Ostueropas Börsen mit schwachem Auftakt

Die Börsen in Osteuropa sind am Montag sehr schwach in die neue Woche gestartet. Händler sprachen vom negativen Umfeld, das die Märkte klar in der Verlustzone gedrückt habe.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa sind am Montag sehr schwach in die neue Woche gestartet. Händler sprachen vom negativen Umfeld, das die Märkte klar in der Verlustzone gedrückt habe.

Warschauer BÖRSE Schliesst Klar IN DER Verlustzone

In Warschau sackte der WIG-20 um 2,42 Prozent auf 1 657,28 Punkte ab. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 2,52 Prozent auf 26 700,15 Zähler. Bankenwerte gingen mit uneinheitlicher Tendenz aus dem Handel. Mit einem Abschlag von 3,08 Prozent auf 100,60 Zloty gerieten Pekao unter Druck, während Bank Handlowy 0,90 Prozent auf 46,80 Zloty zulegten. Pioneer Pekao Investment Management hatte den Anteil an der Bank von 5,05 auf 4,55 Prozent reduziert, wie zum Wochenstart bekannt wurde. Die Anteilsscheine des Kupferproduzenten Kghm Polska Miedz schlossen 4,66 Prozent tiefer bei 53,20 Zloty. Das Management plant für das vergangene Jahr keine Dividende.

Prager BÖRSE Schliesst Erneut SchwÄCher

An der Börse in Prag verlor der Leitindex PX 2,06 Prozent auf 827,90 Punkte. In einem negativen internationalen Börsenumfeld habe auch der tschechische Markt Rückgänge hinnehmen müssen, sagten Marktteilnehmer. Nach sechs Handelswochen in Folge mit Kurszuwächsen neigten die Investoren an den Leitbörsen zu Gewinnmitnahmen. Unter Verkaufsdruck standen vor allem Finanzwerte: Komercni Banka verbilligten sich um 3,62 Prozent auf 2 424,00 Kronen, Erste Group gaben um 2,27 Prozent auf 408,10 Kronen ab. Das optisch stärkste Minus musste unter den Indexwerten Philip Morris mit einem Abschlag von 8,16 Prozent auf 5 332 Kronen hinnehmen. Die Aktien wurden zum Wochenstart jedoch ex-Dividende gehandelt.

Budapester BÖRSE Schliesst Weit IN DER Verlustzone

Der Budapester BUX sackte um 2,98 Prozent auf 12 323,36 Zähler ab. Auch hier verwiesen Börsianer auf das schwache Umfeld, in dem Anleger nach sechs Handelswochen in Folge mit Kurszuwächsen Gewinne mitgenommen hätten. Stark unter Verkaufsdruck seien auch hier einige Werte aus dem Finanzbereich gekommen. OTP Bank sackten um 6,81 Prozent auf 2 422 Forint, FHB Land Credit & Mortgage Bank verloren 3,40 Prozent auf 568 Forint. Im Energiebereich verbilligten sich Magyar Olay es Gazipari (Mol) um 2,05 Prozent auf 10 745 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%