Marktbericht Schweiz
Börse Zürich zum Wochenstart mit Abschlägen

Der Schweizer Aktienmarkt hat die neue Woche mit Verlusten in Angriff genommen. Der SMI schloss 0,88 Prozent oder 62,99 Stellen tiefer auf 7 078,22 Punkten. Der 30 Titel umfassende und gekappte SLI verlor 1,16 Prozent auf 1 047,58 Einheiten und der breite SPI 0,85 Prozent auf 5 913,72 Punkte.

HB ZÜRICH. Nach dem Anstieg der letzten zwei Wochen sei dem Markt etwas der Schwung abhanden gekommen und eine Konsolidierung habe eingesetzt, hieß es im Handel. Die Grundstimmung sei von steigenden Inflationsängsten belastet worden.

Gestützt wurde der Markt von den beiden Schwergewichten Novartis und Nestle . Der defensive Charakter verschaffte den Aktien der beiden Schwergewichte eine rege Nachfrage. Nestle stiegen um 0,4 Prozent auf 46,26 Franken und Novartis um 1,9 Prozent auf 63,65 Franken.

Unter den SMI-Werten mussten UBS (-4,0 Prozent auf 19,56 Franken) herbe Einbussen hinnehmen, belastet von Pressespekulationen um weitere Abschreibungen von bis zu neun Mrd. Franken. Credit Suisse (-2,3 Prozent auf 51,55 Franken) und in geringerem Masse Julius Bär (-1,4 Prozent auf 66,05 Franken) gaben im Schlepptau der UBS ebenfalls nach.

Grosse Abgaben mussten auch die Luxusgüterwerte Swatch (-2,6 Prozent auf 238,60 Franken) und Richemont (-4,8 Prozent auf 60 Franken) hinnehmen. Marktbeobachter verwiesen auf den italienischen Mitbewerber Bulgari, der zuletzt seine Umsatz- und Gewinnprognose senken musste.

Konjunktursensitive Aktien wie ABB (-5,3 Prozent auf 26,36 Franken) und Holcim (-3,6 Prozent auf 72,05 Franken) standen ebenfalls unter Druck. Händler berichteten in ABB von teilweise aggressiven Abgaben aus dem Ausland. Holcim wurden von der Gewinnwarnung des Mitbewerbers Italcementi vom Freitag belastet..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%